Meine Meinung: Lokale Netze stützen

Marcus Cislak über krisengeschüttelte Firmen.

Marcus Cislak

Marcus Cislak

Foto: Sascha Fromm

Das Rückgrat unserer lokalen Wirtschaft sind klein- und mittelständische Unternehmen. Vielfach sind sie extrem spezialisiert und abhängig von vielen Faktoren. Wirtschaftliche und auch soziale Krisen meistern sie vielerorts mit Know-how und Ideen. Es ist ein ständiges Auf und Ab. Die Zyklen werden allerdings immer kürzer, planbar ist in dieser Zeit kaum mehr etwas. Mit viel Erfahrungen und Durchhaltevermögen kämpfen Firmen für ihre Mitarbeiter und den Standort.

Das beweist auch eine Firma im Oppurger Gewerbegebiet. Die OSK-Kiefer hat 29 Mitarbeiter und hat sich augenscheinlich wieder ein wenig berappelt, denn der Lock-Down wird nicht einfach gewesen sein, manches wirkt noch nach, neue Herausforderungen ziehen auf. Kurzarbeit war und ist noch immer ein probates und – viel wichtiger – sozialverträgliches Mittel, seinen Angestellten nicht zu kündigen.

Man kämpft weiter, gegen die Widrigkeiten. Setzt sich ein. Baut auf seine Netzwerke, globale wie lokale. Man unterstützt sich gegenseitig, denn man ist mit seinen Problemen nicht allein auf weiter Flur.

So wird auf dem Firmengelände wieder eine neue Halle gebaut. Es wird Geld investiert, die auch dem hiesigen Baugewerbe hilft. Solarmodule sind auf dessen Dächern geplant, die die Energiekosten fürs Unternehmen senken sollen und Überschüssiges unserem Energienetz zu Gute kommt.

Und doch bleiben die Unsicherheiten bestehen, die ganze Branchen auf den Kopf stellen. Der Wandel ist spürbar für uns alle. Also: Haltet weiter zusammen!

Zu den Kommentaren