Miesitz kommt groß raus bei „Mach dich ran“

Miesitz.  Beim Weihnachtsbaumweitwurf des Heimat- und Kulturvereines Miesitz-Kopitzsch gewinnen Arthur Gerstner, Nadine Quandt und Michael Büchner.

TV-Moderator Mario D. Richardt versucht sich auf dem Miesitzer Dorfplatz im Weihnachtsbaumweitwurf.

TV-Moderator Mario D. Richardt versucht sich auf dem Miesitzer Dorfplatz im Weihnachtsbaumweitwurf.

Foto: Foto: Hartmut Bergner

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Samstag fiel für manchen im Orlatal ein gemütliches Mittagessen aus – und das war ganz im Sinne von Aileen Grieb und Julia Bonde. Beide Frauen – die eine gibt im Cart-Center Miesitz, die andere im Heimat- und Kulturverein Miesitz-Kopitzsch den Ton an – hatten erst auf die Kartbahn und danach auf den Dorfplatz eingeladen.

Am Parcours wurden die Männer, Frauen und Kinder aus dem schmucken Dorf schon erwartet. TV-Moderator Mario D. Richardt hatte mit seinem Team Kameras und Mikrofone in Stellung gebracht und für fernsehtaugliche Beleuchtung gesorgt. Nicht weil ein Jubiläum anstand – auf erfolgreiche zehn Jahre konnte Geschäftsführerin Aileen Grieb schon 2019 mit ihren Gästen anstoßen –, sondern weil in der Halle eine neue Folge der MDR-Sendung „Mach dich ran“ aufgezeichnet wurde.

Mit diesem Format werden nun schon seit 28 Jahren Menschen und Landschaften Mitteldeutschlands vorgestellt. Wünsche werden möglichst erfüllt und Probleme zu 85 Prozent gelöst. Ein lustiges Spiel ist inklusive, es ist also grundsätzlich ein Gewinn für alle Beteiligten. Wer zusätzliches Schätzglück hat, kann auch noch mit Bargeld heimgehen.

Richardt bringt sich nicht nur mit Worten, sondern auch mit körperlichem Einsatz ein, und diesmal sollte er eine Kart-Runde mit Hindernissen durchfahren und auch noch zu Fuß bewältigen. Wer vorab die richtige Zeit schätzte, war dem Geldgewinn schon näher.

Dazu gehörten Andreas Miethig, Heiko Wabsa und Katrin Kugel, die nur auf Drängen ihrer Freundinnen mitmachte und ebenfalls nur um eine Sekunde daneben lag. Als es dann darum ging, einen Behördenentscheid vorherzusagen, war sie als Frau am kritischsten und Gewann 333,33 Euro.

Weiter ging es im Dorf mit dem Weihnachtsbaumweitwurf für alle. Drei Bäume, welche für Kinder, Frauen und Männer, lagen bereit. Die Wurftechnik war jedem freigestellt und reichte vom Fallenlassen über Speerwurf bis zum Schleudern. Auch der Fernsehmann machte den Spaß mit und zeigte zumindest Grazie. Unter 34 Teilnehmern warfen bei den Kindern Arthur Gerstner mit drei Meter, bei den Frauen Nadine Quandt mit vier Meter und bei den Männern Michael Büchner mit 5,15 Meter am weitesten und wurden entsprechend prämiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren