Mini-Mathematikum macht wieder in Pößneck Station

Pößneck  Vom 4. bis 15. November macht das Mini-Mathematikum für Vor- und Grundschüler ein weiteres Mal im Sparkassensaal in Pößneck-Ost Station

Mini-Mathematikum in Pößneck-Ost: Eine Zweitklässlerin überlegt, wo sie ein – in der Mitte mit einem Magnet versehenes – Zahnrad am besten anbringen kann, so dass sich am Ende das gesamte Ensemble reibungslos dreht.

Mini-Mathematikum in Pößneck-Ost: Eine Zweitklässlerin überlegt, wo sie ein – in der Mitte mit einem Magnet versehenes – Zahnrad am besten anbringen kann, so dass sich am Ende das gesamte Ensemble reibungslos dreht.

Foto: Marius Koity

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Das kann ich!“ „Das will ich auch!“ „Das schaffe ich schon!“ Solche Sätze sind von Vor- und Grundschülern zu hören, wenn sie das Mini-Mathematikum besuchen und sich leidenschaftlich mit mathematisch-physikalischen Erscheinungen auseinandersetzen. Die Kreissparkasse Saale-Orla holt diese Mitmachausstellung ein weiteres Mal ins Orlatal, der durch ganz Deutschland tourende mobile Teil des Mathematikums aus Gießen macht vom 4. bis 15. November im Sparkassensaal in Pößneck-Ost Station.

Die Vormittage sind Kindergarten- und Schulgruppen vorbehalten, wobei Termine noch zu haben sind. Nachmittags von 13 bis 17 Uhr sind Eltern und Großeltern mit ihren Kindern beziehungsweise Enkelkindern ab vier Jahren willkommen. Der 9. November ist ein reiner Familientag, an dem Samstag kann man von 10 bis 17 Uhr die Wochenendeinkaufsfahrt nach Pößneck-Ost mit einem Besuch des Mini-Mathematikums verbinden. Der Eintritt ist frei.

Die einzelnen Stationen der Ausstellung machen grundlegende Themen der Mathematik, insbesondere Zahlen, Formen und Muster erfahrbar, erläutert Ausstellungskoordinatorin Julia Stauß. „So können sich Kinder in einer riesigen Seifenblasenmaschine, je nach Geschick, vollständig mit einer glänzenden Seifenhaut umhüllen. Im Labyrinth gilt es, eine kleine Biene ans Ziel zu führen. Auf geraden und gewellten Bahnen werden Kugeln in ein Rennen geschickt. Ein Spiegelhäuschen nimmt Kinder in ein riesiges ­Kaleidoskop auf.“ Knobelspiele runden das Ganze ab.

„Anliegen ist es, kreative Kompetenzen im Bereich der naturwissenschaftlichen Fächer nachhaltig zu fördern und die Lernbegeisterung auf freiwilliger Ebene zu wecken“, so die Kreissparkasse Saale-Orla zu dieser Wanderausstellung. Die Pößnecker Station wird von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und dem Saale-Orla-Verein mitfinanziert.

Gruppen-Anmeldungen sind bei Julia Stauß, Telefon 03663/46 11 71, möglich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren