Mit der Neustädter Rauhbank auf der Grünen Woche

Neustadt/Berlin.  Werkstatt-Projekt mit jungen Geflüchteten am Neulandgewinner Stand auf der Messe vertreten

Am Stand des "Neuland gewinnen e.V." auf der Grünen Woche 2020 in Berlin ist ab dem 17. Januar auch das geförderte Projekt "Rauhbank" aus Neustadt an der Orla im Saale-Orla-Kreis vertreten.

Am Stand des "Neuland gewinnen e.V." auf der Grünen Woche 2020 in Berlin ist ab dem 17. Januar auch das geförderte Projekt "Rauhbank" aus Neustadt an der Orla im Saale-Orla-Kreis vertreten.

Foto: Martin Schöne

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit die Neulandgewinner-Werkstatt des Rauhbank-Projekts im Mai 2019 in Neustadt an der Orla ihre Arbeit mit jungen Geflüchteten aufgenommen hat, ist einiges passiert. So gab es im Rahmen des Projekts unter Trägerschaft des Deutschen Roten Kreuzes Saale Orla in der Zwischenzeit auch „Workshops to go“ („Mitmach-Werkstätten“) in Qualitz, Lobeda und Zeitz. Nun steht für die Verantwortlichen erneut Berlin als Ziel auf dem Plan.

Zur Erinnerung: Initiator Stefan Mömkes leitete in Triptis eine Wohngruppe für junge unbegleitete Asylbewerber und hatte mit seinem Konzept „Rauhbank“ eine dreijährige Neulandgewinner-Förderung der Robert-Bosch-Stiftung und des Thünen-Instituts für Regionalentwicklung gewonnen.

Das Programm stellt in dieser Zeit insgesamt 50.000 Euro bereit und den Verantwortlichen eine Mentorin zur Seite. Ziel ist es, den jungen Menschen, die oft ohne Ausbildung nach Deutschland gekommen sind und schwierige Fluchterfahrungen machen mussten, eine handwerkliche und gartenbauliche Erstorientierung zu ermöglichen. Die Wohngruppe in Triptis existiert nicht mehr, aber das Rauhbank-Projekt besteht fort.

In Berlin hatte Stefan Mömkes damals die Förderung in Empfang genommen. Nun geht es erneut in die Hauptstadt, zum Stand des "Neuland gewinnen e.V." auf der am Freitag beginnenden Grünen Woche. Auf der internationalen Ausstellung für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau präsentiert der Verein in Halle 27 seine vielfältigen Werkstätten des guten Lebens. Die jeweils Verantwortlichen stünden für „eine Erneuerung der Gesellschaft durch solidarische Wirtschaftsformen, mit Kultur- und Bildungsangeboten vor Ort, für öffentliche Räume der Zivilgesellschaft sowie Zusammenhalt ein“, heißt es in der Einladung. Die Messe solle genutzt werden, um Politiker und Verbände von Bund- und Länderebene, die mit der Entwicklung des ländlichen Raumes beschäftigt sind, mit dem Engagement zu erreichen. Die Rauhbank ist dabei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.