Neuer Pößnecker Klassiker

Christian Schneebeck
In und vor der Shedhalle wird am 23. Oktober der Pößnecker Landmarkt seine Premiere feiern.

In und vor der Shedhalle wird am 23. Oktober der Pößnecker Landmarkt seine Premiere feiern.

Foto: Conni Winkler

Pößneck.  Der erste Pößnecker Landmarkt soll seine Besucher für regional erzeugte und direkt vermarktete Produkte begeistern.

Eine Woche vor der Premiere füllt die Ausstellerliste schon mehr als eine DIN-A4-Seite. 23 Stände sind bis dato angemeldet für den ersten Pößnecker Landmarkt am Samstag, 23. Oktober. Von 10 bis 17 Uhr dreht sich in und vor der Shedhalle dann alles um regional produzierte, direkt vom Erzeuger vermarktete Produkte. Der Eintritt ist für alle Besucher frei.

Wie Michael Ritze, der Pressesprecher der Stadt, auf Anfrage mitteilt, gilt nach den neuesten Entwicklungen zumindest im Innenbereich die 3G-Regel. Draußen sei hingegen, in Absprache mit dem Ordnungsamt, der Nachweis einer vollständigen Covid-19-Impfung, einer Genesung oder eines tagesaktuellen negativen Tests nicht erforderlich. So der aktuelle Stand. Das Angebot der bereits zugelassenen Aussteller reicht von Molkereiprodukten und Wildfleisch, Honig und Tee über Holzspielzeug und Wollmode bis hin zu Büroartikeln. Als Ziel des neuen Formats, das freilich diverse Vorbilder in anderen Städten kennt, nennen die Organisatoren aus der Pößnecker Stadtverwaltung, die Besucher „für die Qualität heimischer Erzeugnisse begeistern“ zu wollen.

Katharina Zoller, die im Kulturamt für die Organisation des Marktes zuständig ist, zeigt sich mit der Resonanz aufseiten der Aussteller schon einmal „sehr zufrieden“. Die gesamte kommende Woche über seien weitere Anmeldungen möglich, wobei das jeweilige Angebot natürlich zum Markt passen müsse.

Nach seiner ersten Auflage soll der Pößnecker Landmarkt künftig einen festen Platz im Veranstaltungskalender finden, und zwar zwei Mal im Jahr. Am Sonntag vor Ostern gastiert er dann stets in der Innenstadt und am vorletzten Samstag im Oktober an der Shedhalle.