Ranis: 25 Kürbisse auf Collage festgehalten

Ranis.  Schnitzaktion in Ranis findet Anklang. Kommende Woche sind die Werke auch im Tegut zu sehen.

Online ist diese Collage bereits abrufbar. In der kommenden Woche soll sie auch im Tegut in Ranis zu sehen sein.

Online ist diese Collage bereits abrufbar. In der kommenden Woche soll sie auch im Tegut in Ranis zu sehen sein.

Foto: Melanie Zein

In diesem Jahr musste in Ranis improvisiert werden: Das Kürbisfest konnte coronabedingt nicht stattfinden, weswegen sich Melanie Zein etwas anderes ausdachte und für die Umsetzung den Verein Mittendrin in Ranis mit ins Boot holte. Statt des Kürbisfestes konnten Kürbisse geschnitzt werden. Die Ergebnisse werden in der kommenden Woche im Tegut präsentiert.

Wie Melanie Zein mitteilt, sind alle 30 Kürbisse, die dafür organisiert wurden, im Vorfeld an die Teilnehmer weggegangen. „Wir haben mitbekommen, dass sie gar nicht ausreichten. Einige haben sich noch aus anderen Geschäften Kürbisse geholt.“ 25 Fotografien von den geschnitzten Kürbissen sind schließlich bei der Organisatorin eingegangen. Daraus erstellte sie Collagen, die auch schon auf der Internetseite des Mittendrin in Ranis e.V. zu sehen sind. „Und nächste Woche werden wir sie auch in unseren Tegut bringen. Dort können die Werke dann ebenfalls bewundert werden“, sagt Melanie Zein. Kein Kürbis gleiche dem anderen, wie sie weiter sagt. „Es sind fröhliche Gesichter dabei, aber auch Gruselgesichter. Ein Coronakürbis, der wie ein Virus aussieht, ist auch vertreten, ebenso wie Hexengesichter“, sagt sie.

„Die Kinder haben sich gefreut, dass sie die Kürbisse schnitzen konnten, und die Eltern haben diese Idee auch dankbar angenommen. Außerdem gab es eine kleine, süße Überraschung für die jungen Teilnehmer – ganz nach dem Motto: ,Süßes, sonst gibt es Saures’.“

Mehr von solchen improvisierten Ideen sind nicht ausgeschlossen. Dabei seien auch Vorschläge von Außenstehenden willkommen. „Ich gehöre ja eigentlich auch nicht zum Verein“, sagt Melanie Zein. Nicht alles soll schlichtweg ausfallen, Alternativen möchten die Raniser dennoch bieten. „Wer Ideen hat: Immer her damit“, sagt die Organisatorin der Kürbisschnitzaktion, die vielleicht auch im kommenden Jahr – bestenfalls zusammen mit dem traditionellen Kürbisfest – wieder stattfinden kann.