Saale-Orla-Kreis: Amtsarzt rechnet mit zahlreichen weiteren Infektionen und Erkrankten

| Lesedauer: 2 Minuten
Amtsarzt Torsten Bossert (l.) und Landrat Thomas Fügmann.

Amtsarzt Torsten Bossert (l.) und Landrat Thomas Fügmann.

Foto: Peter Cissek

Pößneck/Schleiz.  Es wäre jetzt „verantwortungslos und unvernünftig, in größerem Stile Veranstaltungen mit vielen Leuten zu organisieren und durchzuführen“, sagt der Amtsarzt Dr. Bossert.

„Die Lage hat sich für den Saale-Orla-Kreis aktuell etwas entspannt, weil seit einer Woche keine weiteren positiven Corona-Fälle bestätigt wurden. Aber wir müssen davon ausgehen, dass wir viele weitere infizierte und erkrankte Personen haben werden.“ Das erklärt Dr. Torsten Bossert, Leiter des Krisenstabes und Leiter des Fachdienstes Gesundheit im Landratsamt des Saale-Orla-Kreises, in einer Pressemitteilung vom Montagnachmittag.

„Wir müssen auch in Deutschland auf die derzeitigen italienischen Verhältnisse gefasst sein, zeitversetzt um etwa 14 Tage. Wir werden nicht verschont bleiben“, prognostiziert der Amtsarzt des Saale-Orla-Kreises. „Auch am letzten Wochenende sind wieder Bürger aus dem Winterurlaub aus Norditalien zurückgekehrt und könnten weitere Viren in den Saale-Orla-Kreis eingeschleppt haben, daher ist auch für unsere Region noch keine Entwarnung zu geben,“ erklärt Dr. Bossert. Deshalb wäre es jetzt „verantwortungslos und unvernünftig, in größerem Stile Veranstaltungen mit vielen Leuten zu organisieren und durchzuführen“.

In häuslicher Quarantäne waren bisher insgesamt fast 100 Personen, die meisten davon im Raum Pößneck. Die Bescheide für die Anordnung der Quarantäne – beispielsweise zur Vorlage beim Arbeitgeber oder der Ausbildungsstätte – aus dem Landratsamt erhalten die auf das Virus getesteten Kontaktpersonen per Post. Die Dauer der Quarantäneanordnung beträgt – entsprechend der Inkubationszeit der Covid-19-Erkrankung – jeweils 14 Tage ab dem letzten Kontakt mit einer infizierten Person.

Im Krisenstab des Landratsamtes wurden am Montag weitere Schritte für den Fall von weiteren Infektionen mit dem Corona-Virus im Saale-Orla-Kreis besprochen, darunter organisatorische Vorkehrungen personeller und technischer Art innerhalb der Kreisverwaltung. Dazu gehört aber auch die Forderung des Landratsamtes nach einer Einrichtung einer Quarantäne-Station im Krankenhaus in Schleiz. „Das Krankenhaus spielt in der medizinischen Versorgung der Region eine wichtige Rolle, erst recht dann, wenn eventuell zahlreiche Erkrankte und hoch ansteckende Covid-19-Patienten isoliert zu behandeln sind“, erklärt Landrat Thomas Fügmann.

Die Telefone des Bürgertelefons im Landratsamt in Schleiz – Telefon: (03663) 488 888 – bleiben in dieser Woche täglich ab 8 Uhr bis mindestens Donnerstag jeweils bis 18 Uhr weiter geschaltet.

Live-Blog zum Coronavirus in Thüringen: Diese Veranstaltungen sind abgesagt

Corona-Virus und die Folge für Thüringen

Coronavirus in Thüringen: Hier finden Sie alle Informationen