Stadtbad Pößneck öffnet am 19. Juni

Marius Koity
Stadtbad Pößneck

Stadtbad Pößneck

Foto: Conni Winkler

Pößneck.  Im Pößnecker Stadtbad ist außerdem mehr Schulschwimmen als bisher möglich.

Das Pößnecker Stadtbad wird am 19. Juni wiedereröffnet. Das Schulschwimmen und Training der Vereine wird ab 21. Juni wieder möglich sein. Frauen und Männer, die sich zu Kursen angemeldet hatten, werden persönlich über neue Starttermine informiert. Das teilte Nils Leucht, Geschäftsführer der bäderbetreibenden Stadtmarketing Pößneck GmbH, auf Anfrage mit.

„Wir freuen uns sehr, dass wir nach einer fast achtmonatigen Zwangspause bald wieder Gäste in unserem schönen Stadtbad begrüßen können“, sagte er. Corona sei aber noch nicht abgehakt. Daher sei die Zahl der gleichzeitig anwesenden Gäste zunächst auf 65 für die Schwimmhalle und 15 für die Sauna begrenzt. Noch seien Mindestabstände einzuhalten, Kontaktnachverfolgungsangaben zu machen, bis zu den Umkleiden Masken zu tragen. Leucht hofft, dass die regionale Sieben-Tage-Inzidenz lange genug unter dem Schwellenwert von 35 bleibe, sonst dürfe man – abgesehen von Kindern bis sechs Jahren – leider nur vollständig geimpfte, genesene oder frisch negativ getestete Personen einlassen.

Sehr ärgerlich, weil „unangebracht und teilweise auch falsch“ seien Erklärungen von Sebastian Strößner, Fachberater Sport/schulsportliche Wettbewerbe im Saale-Orla-Kreis, in der gestrigen OTZ gewesen, sagte Leucht noch. Er habe längst – nach „eigentlich vertrauensvollen Gesprächen“ – Vereinbarungen mit dem Schulverwaltungsamt sowie dem Schulsportkoordinator des Kreises getroffen, wonach ab 21. Juni sogar mehr Bahnen als bisher fürs Schulschwimmen belegt werden können, wenn es denn gewünscht werde. Irgendwelche Vorwürfe seien auch deshalb völlig daneben, weil die Aufwandsentschädigung des Kreises für das Schulschwimmen nicht einmal die anfallenden Betriebskosten decke.