Verein des Monats September: Tannaer Carneval Club vorgestellt

Tanna  1975 mit „geborgtem“ Ballett gestartet. Inzwischen begeistern 100 Aktive das Publikum

Der Tannaer Carneval Club zählt nunmehr rund 100 Mitglieder im Alter zwischen 14 und 82 Jahren.

Der Tannaer Carneval Club zählt nunmehr rund 100 Mitglieder im Alter zwischen 14 und 82 Jahren.

Foto: TCC/Stephan Degenkolb

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Winterzeit, öde Zeit? Für diejenigen, die aus Alters- oder sonstigen Gründen nicht mehr auf den Brettern über den Schnee gleiten können, war der Zeitraum zwischen Silvester und dem Erwachen der Natur vor über 45 Jahren in Tanna ein meist langweiliger. Wie gut, dass eine Hand voll rühriger Bürger damals auf die Idee kamen, den Karneval in ihrer Stadt ins Leben zu rufen. Ende 1974 wurde der Tannaer Carneval Club (TCC) gegründet. Die erste Veranstaltung fand am 8. Februar 1975 mit „geborgtem“ Ballett und Büttenrednern statt. Doch schon damals habe man gemerkt, dass das Publikum sich am besten mit Beiträgen eigener Leute begeistern lässt. Und ­dabei ist es bis heute geblieben.

Der Tannaer Carneval Club zählt nunmehr rund 100 Mitglieder im Alter zwischen 14 und 82 Jahren, sagte Vereinsvorsitzender Jan Altenhofen. Schon die Jüngsten sind aktiv: So hat das Kinderballett 14 Mitglieder zwischen vier und sechs Jahren. Im Jugendballett namens Magic Girls tanzen 14 Mädchen und zwei Jungs im Alter zwischen zehn und 14 Jahren.

Wenn der TCC alljährlich zu den närrischen Tagen im Februar die Tänner zu fünf Veranstaltungen in die dekorierte Turnhalle einlädt, wirbeln jeweils 120 Leute ob als Aktive auf der Bühne, an der Bar oder als Techniker im Saal kräftig, damit das Publikum auf seine Kosten kommt. Veranstaltet werden zwei Galaabende, ein Vereins- und Jugendfasching, ein Kinderfasching und ein Pyjamaball. Der närrische Schlachtruf heißt traditionell „Tanna Tanné“.

„Ab der ersten September­woche treffen wir uns jeden Mittwoch um 19.30 Uhr, um die neue Saison vorzubereiten. Es gibt etwa 20 Programmsitzungen, außerdem beginnen unsere Tanzgruppen mit dem Training zu dem für die Öffentlichkeit bis 11.11. geheim gehaltenen Motto“, erklärte TCC-Präsident Thomas Brunner. Die Programmgruppe hat zuvor aus einer Liste drei mögliche Themen für die kommende Saison ausgewählt, über die dann die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung abstimmen. In der vergangenen Faschingszeit hieß es „Pizza, Mafia, Gardasee – Italien grüßt Tanna Tanné“. Passend dazu gab es Dekorationen von venezianischen Masken bis zum Pizzabäcker.

Am 11.11. übernehmen die Tänner Narren – seit 2005 in Begleitung des Unterkoskauer Faschingsclubs (UFC) – die Schlüsselgewalt für die fünfte Jahreszeit über das Rathaus von Tanna. Fällt der Faschingsauftakt auf einen Wochentag, dann nicht um 11.11 Uhr, sondern erst sieben Stunden später. Alle fünf Jahre starten die Faschingsfreunde gemeinsam im Ortsteil Unterkoskau in die neue Saison. „Wir präsentieren Tänze aus der Vorsaison, einen neuen Sketch und verkünden das Motto der neuen Saison. Eine Abendveranstaltung zum Auftakt machen wir nur noch, wenn der 11.11. auf einen Freitag oder Samstag fällt“, sagte Thomas Brunner.

Froh sind Jan Altenhofen und Thomas Brunner über die Unterstützung der Stadtverwaltung, die dem TCC die Turnhalle für zwei Wochen in der närrischen Zeit im Februar überlässt und bereits eine Woche vor dem Aufbau einen schwarzen Schonbelag auf den Hallenboden aufziehen lässt. „Wir sind auch sehr froh über die Spenden von Einwohnern und Firmen, die uns im vergangenen Jahr bei der Anschaffung der Gardekostüme für das Ballett und vor fünf Jahren bei den Elferratsuniformen unterstützen“, sagte Präsident Brunner. Andererseits unterstützt der TCC mit seiner Technik und dem Techniker auch Schulveranstaltungen in der Turnhalle, außerdem die Schuleinführung, die Kinderwoche in der Kirche und Sportturniere. Zusammen mit dem Feuerwehrverein sind die Karnevalisten auch bei städtischen Veranstaltungen mit Technik sowie bei der Versorgung mit Essen und Getränken präsent, so auch beim Tannaer Adventsmarkt. Im Rahmen seiner Möglichkeiten unterstützte der TCC mit Spenden die Kindertagesstätte Zwergenland, aber auch die ­Anschaffung einer Skaterbahn.

Inzwischen treten Tannaer Gruppen auch auswärts auf. Das Männerballett hat in diesem Jahr bei seiner 13. Teilnahme erstmals den „Grand Brie“ in Ziegenrück gewonnen, während die „Girls“ schon drei Mal am Showtanzwettbewerb „Goldener Kasper“ in Wurzbach teilnahmen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.