Vorleseprojekt der Regelschule Oppurg

Regelschule Oppurg zum Vorlestag

Regelschule Oppurg zum Vorlestag

Foto: Cindy Tahedl

Oppurg.  Seit vielen Jahren ehrt die Regelschule Oppurg den Bundesdeutschen Vorlesetag, der am 3. Freitag im November fest im Terminkalender steht, auf seine eigene Art. Schüler und Schülerinnen der oberen Klassen nahmen ihn zum Anlass, um in umliegenden Kindereinrichtungen und Grundschulen aus ihren Lieblingskinderbüchern vorzulesen.

Die Fachschaft Deutsch überlegte, wie man auch für alle Klassen der Regelschule ein Leseprojekt initiieren könnte. Nach zwei Jahren Pause durch die Corona-Pandemie starteten die Deutschlehrer und Lehrerinnen am Donnerstag, 18. November, einen neuen Versuch. Zusammen mit den Schüler und Schülerinenn der zehnten Klassen wurden für die Fünftklässler Outdoor-Lesespurgeschichten erstellt, mit denen die Kinder Oppurg erkundeten. In allen anderen Klassen wurden Escape-Räume erschaffen.

Während sich die Klasse 6a, mit Büchern ausgestattet, durch den Märchenwald der Brüder Grimm kämpfen musste, erwarteten die Klassen 7-9 digitale Materialien fürs IPad, um eine einsame Insel, auf der sie gestrandet waren, wieder verlassen zu können oder um ihr Grundwissen im Deutschunterricht vertiefen zu können. Alle Teams konnten nur dann ins schulische Klassenzimmer „zurückfinden“, wenn sie es gemeinsam als Team schafften die Rätsel zu lösen, strategisch zu denken sowie gründlich und genau zu lesen. Mit viel Eifer wurden die Aufgaben in Angriff genommen.

Zusätzlich zum Leseprojekt erhielten alle Mitglieder der Schulgemeinde die Chance, an einem Literaturquiz teilzunehmen und ihr Wissen rund um bekannte Werke der Kinder- und Weltliteratur unter Beweis zu stellen. Im nächsten Jahr hoffen alle auf Fortsetzung, bei der es dann wieder heißt: Vorlesetag- wir sind dabei!