Zwangsversteigerung: Eckgrundstück mit Gartenteich unter dem Hammer

Am Amtsgericht Rudolstadt werden demnächst zwei Pößnecker Objekte versteigert. (Symbolbild)

Am Amtsgericht Rudolstadt werden demnächst zwei Pößnecker Objekte versteigert. (Symbolbild)

Foto: Daniel Naupold/dpa

Pößneck.  Am Amtsgericht Rudolstadt werden im August zwei Pößnecker Objekte zwangsversteigert. So hoch liegen die festgestellten Verkehrswerte.

Am Amtsgericht Rudolstadt kommen in der nächsten Zeit zwei weitere Pößnecker Objekte zur Zwangsversteigerung. Das geht aus Bekanntmachungen der Justizbehörde hervor.

So sind am 16. August um 9 Uhr zwei miteinander verbundene Gebäude- und Freiflächen im Gesamtumfang von 560 Quadratmetern mit der Adresse Mühlbachstraße 1 im Pößnecker Ortsteil Öpitz zu haben. Das seit etwa anderthalb Jahren leerstehende zweigeschossige Wohnhaus an der Bundesstraße B 281 mit An- und Zwischenbauten sowie ungenutzten Nebengebäuden und Gartenflächen inklusive Gartenteich auf dem Eckgrundstück zum Krietschenweg wird zu einem gutachterlich recht frisch festgestellten Verkehrswert von insgesamt 53.000 Euro aufgerufen.

Für den Käufer wird es das nicht gewesen sein, denn die Verfahrensdokumentation stellt für das Wohnhaus einen „sehr hohen, umfangreichen Reparatur- und Modernisierungsbedarf“ fest und geht bei der Scheune gleich von einem Abriss aus.

Einen Tag später, am 17. August wiederum ab 9 Uhr, werden „Gewerberäume im Kellergeschoss“ der Weißerstraße 2 in Pößneck zwangsversteigert. Es handele sich laut Amtsgericht um „einfache Gewerberäume“ mit einer Nutzfläche von rund 100 Quadratmetern. Aufgerufen wird das Sondereigentum zum Preis von 5000 Euro.