80 Imker und 761 Bienenvölker: Imkerverein Saalfeld zieht Bilanz des letzten Jahres

Saalfeld  Die Imker blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Vor allem in der Jugendarbeit kann der Verein gute Resultate vorweisen. Darüber hinaus wurden auch Vereinsmitglieder für ihre Arbeit geehrt.

Ehrung von Manfred Betz (rechts) für Verdienste in der Bienenzucht. Foto: Imkerverein Saalfeld

Ehrung von Manfred Betz (rechts) für Verdienste in der Bienenzucht. Foto: Imkerverein Saalfeld

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bereits am 23. Januar zog der Imkerverein Saalfeld zu seiner Jahreshauptversammlung mit Vorsitzenden Ralf Kunz ein Resümee über die Vereinsarbeit im Jahr 2015. Der Verein mit 80 Mitgliedern konnte 2015 seine Bienenvölkerzahl um 75 steigern. Damit kümmern sich die Imker im Augenblick um 761 Bienenvölker.

Die Kinder- und Jugendarbeit, als besonderer Arbeitsschwerpunkt, konnte mit vielen Aktivitäten in Kindergärten, Schulen und öffentlichen Veranstaltungen, wie Knax-Fest, Wald­jugendspiele, Schauschleudern und vielen Honigfrühstücken mit Kindern ausgebaut werden. Für das Jahr 2016 ist die Gründung einer Arbeitsgemeinschaft „Jungimker“ geplant. Dabei handelt es sich nicht nur um Kinder und Jugendliche, sondern auch um Erwachsene jeden Alters, die Mitglieder dieser Arbeits­gemeinschaft werden können.

Neben der Jugendarbeit wurden die überregionalen Partnerschaften mit Imkerfreunden aus dem tschechischen Sokolov und Frankfurt am Main gepflegt.

Der Rastplatz am Bienen- und Naturlehrpfad konnte mit regionalen Betrieben und Einrichtungen erneuert werden, so dass der Verein auch aktiv zum Tourismus der Region beitrug. Hier ist in den nächsten Jahren geplant, am „Großen Bienenhaus“ eine Bienen- und Umweltstation zu errichten, die neben interessierten Schulklassen auch Wanderern Informationen über Bienen und ihre Umwelt vermitteln soll.

Des Weiteren ist der Verein Mitinitiator für weitere Blühflächenprojekte in der Stadt Saalfeld und im Städtedreieck ­geworden.

Ralf Kunz dankte allen Imkern, die aktiv das Vereinsleben durch ihre Einsatzbereitschaft mitgestalteten und gab der Hoffnung Ausdruck, dass dies auch im Jahr 2016 und den Folgejahren so erfolgreich gelingen ­möge. Neben der inhaltlichen Auswertung der Vereinsarbeit erhielten auch einzelne Mitglieder Ehrungen des Landesverbandes der Thüringer Imker . So wurde unter anderem Manfred Betz mit der Ehrennadel in Gold für 40-jährige Verdienste in der Bienenzucht geehrt.

Ralf Kunz verwies zudem auf eine gemeinsame Veranstaltung des Imkervereins mit der Leader-Aktionsgruppe Saalfeld-Rudolstadt am 10. März um 18 Uhr in der Domäne Groschwitz. In der geplanten Podiumsdiskussion wird es um die Themen „Bienen und Umwelt“, „Greening-Pflicht – eine Chance für die Zukunft“ und „Kooperation zwischen Imkern und Land­wirten“ gehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.