Auseinandersetzung in Gemeinschaftsunterkunft: Mann lebensbedrohlich verletzt

Rudolstadt.  In der Rudolstädter Gemeinschaftsunterkunft hat ein 23-Jähriger mehrfach auf einen anderen Bewohner eingestochen. Die Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung.

In der Gemeinschaftsunterkunft in Rudolstadt hat in der vergangen Nacht ein 23-Jähriger einen 21 Jahre alten Mitbewohner niedergestochen und lebensbedrohlich verletzt.

In der Gemeinschaftsunterkunft in Rudolstadt hat in der vergangen Nacht ein 23-Jähriger einen 21 Jahre alten Mitbewohner niedergestochen und lebensbedrohlich verletzt.

Foto: Thomas Spanier (Archivfoto)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Polizei ist in der Nacht zu Mittwoch wegen eines versuchten Tötungsdeliktes in die Rudolstädter Gemeinschaftsunterkunft in der Jenaischen Straße gerufen worden. Wie die Landespolizeiinspektion Saalfeld mitteilt, hatten sich zwei Bewohner bisherigen Erkenntnissen zufolge gestritten, woraufhin einer der Täter, ein 23 Jahre alter Marokanner, auf einen 21-Jährigen Libyer mit einem spitzen Gegenstand mehrfach einstach. Das Opfer wurde lebensbedrohlich verletzt und zur Behandlung mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Die Kriminalpolizeiinspektion Saalfeld ermittelt zudem zu zwei weiteren, möglichen Tatbeteiligten. Der 23-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Die Entscheidung des Haftrichters zur weiteren Verfahrensweise hinsichtlich des versuchten Totschlags steht noch aus.

Beamte der Tatortgruppe und der Kriminalpolizei befragen derzeit unter Hinzuziehung von Dolmetschern Zeugen und sichern Spuren auf dem Gelände der Gemeinschaftsunterkunft.

Bereits in der Nacht waren zahlreiche Unterstützungskräfte, unter anderem Beamte der Bereitschaftspolizei und Hundestaffel, sowie der Polizeihubschrauber im Einsatz. Weitere Informationen folgen.

Weitere Nachrichten zum Thema:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.