Buch über Gründerin des Allianzhauses Bad Blankenburg

Autorin Margitta Rosenbaum veröffentlichte jetzt ein Buch über Anna von ­Weling, die Gründerin des Bad Blankenburger Allianzhauses. Es trägt den Titel" Wie sich der Regenbogen spannt.

Autorin Margitta Rosenbaum in Bad Blankenburg. Die Autorin hat ein Buch über Gründerin des Allianzhauses, Anna von Weling, veröffentlicht. Foto: Roberto Burian

Autorin Margitta Rosenbaum in Bad Blankenburg. Die Autorin hat ein Buch über Gründerin des Allianzhauses, Anna von Weling, veröffentlicht. Foto: Roberto Burian

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bad Blankenburg. Christen aus verschiedenen Ländern und aus ganz Deutschland treffen sich jährlich beim Festival des Glaubens in Bad Blankenburg. Die mittlerweile 118. Allianzkonferenz besuchten auch in diesem Jahr wieder mehr als 2000 Gäste. Gestern trafen sich im Allianzhaus die Organisatoren, um eine erste Bilanz zu ziehen und bereits die nächste Veranstaltung 2014 vorzubereiten.

Mit dabei war auch Margitta Rosenbaum (geb. 1957) . Sie lebt im Vogtland, ist als ­Reisereferentin für die Arbeitsgemeinschaft Biblische Frauenarbeit unterwegs und arbeitet als freie Journalistin. Jetzt hat sie ein Buch über die Gründerin des Allianzhauses, Anna von ­Weling, veröffentlicht.

"Mit 16 Lenzen ­besuchte ich das erste Mal in Bad Blankenburg die Allianzkonferenz und die spannende Lebensgeschichte dieser ungewöhnlichen Frau hat mich seither fasziniert", sagt sie. Ein weiterer Aspekt für das Interesse sei ihre Tätigkeit in der Frauenarbeit der evangelischen Allianz. Deshalb habe sie seit zirka anderthalb Jahren umfangreich recherchiert und sich mit der Person ausgiebig beschäftigt. "Ich habe versucht die Geschichte der Anna von ­Weling zu erzählen", sagt die Autorin.

Anna von Weling (1837-1900) kommt als Tochter einer schottischen Hofdame und eines deutschen Offiziers zur Welt. In Schottland verliebt sie sich in ihren sechs Jahre älteren Cousin. Für die beiden steht fest, dass sie später heiraten werden. Doch die gemeinsame Zukunft wird von Verwandten verhindert. Aber wer befürchtet, Anna würde daran zerbrechen, erfährt in diesem Buch, wie aus ihr eine große Gründerin in der evangelischen Christenheit wird. Darüber hinaus erfährt der Leser viel Neues, teilweise Unbekanntes. Von der unglücklichen Jugendliebe einer Frau etwa, die später ihren Lebensunterhalt als Schriftstellerin verdiente und mindeste 13 Pflegekinder als ledige Frau im Haus aufnahm.

Ihr Wirken hat viele segensreiche Spuren hinterlassen. Unter dem Titel "Wie sich der Regenbogen spannt" erzählt Margitta Rosenbaum, wie Anna von Wehling die verschiedensten Gruppen der deutschen evangelischen Welt zusammenbringt und die Arbeit des Allianzhauses Bad Blankenburg entsteht. Das Werk ist auch in der Bad Blankenburger Lese Insel Harfe erhältlich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.