Französischer Organist in Rudolstadt zu Gast

Drei Fragen an Kreiskantor Frank Bettenhausen.

Kreiskantor Frank Bettenhausen

Kreiskantor Frank Bettenhausen

Foto: Foto: Bettenhausen

Herr Bettenhausen, im Rahmen der Rudolstädter Orgeltage findet am Freitag, dem 25. September, um 19.30 Uhr in der Rudolstädter Stadtkirche ein besonderes Konzert statt. Worauf dürfen sich die Besucher freuen?

Ich freue mich, dass es dieses Jahr gelungen ist, den französischen Organisten Naji Hakim nach Rudolstadt einzuladen. Naji Hakim war lange Jahre Organist an der Basilika Sacré Coeur in Paris und danach als Nachfolger von Olivier Messiaen an der Trinité-Kathedrale. Sein umfangreiches kompositorisches Schaffen, Professuren in Paris und London lassen eine ganz besondere Orgelnacht erwarten. Wie so oft im Leben hat der Zufall dabei eine Rolle gespielt. Meine Frau hatte bei ihrem Examen ein Stück von ihm musiziert und ihn in einem Konzert mit diesem Stück kennengelernt. Jetzt haben wir über die sozialen Medien den Kontakt zu ihm hergestellt und ihn eingeladen.

Was steht auf dem Programm?

Naji Hakim wird zunächst französische Orgelmusik von Gringy, Vierne und Hakim auf der Ladegastorgel musizieren. Im zweiten Teil der Orgelnacht wird der Virtuose ab 21.00 Uhr über Zuhörer-Wünsche improvisieren. Themenvorschläge können vor dem Konzert eingereicht werden. Der Abend verspricht ein besonderer Musikgenuss zu werden.

Sie mussten das Programm der Orgeltage an die Corona-Bedingungen anpassen. Wie geht das?

Der Orgelspaziergang konnte in diesem Jahr nicht stattfinden, aber Orgelmatinee und der musikalische Gottesdienst aber schon. Das traditionelle Kinderorgelkonzert wird in diesem Jahr nicht angeboten. Für das Konzert an diesem Freitag stehen ausreichend Plätze zur Verfügung, so dass die Regeln eingehalten werden können. Auf das Orgelbuffet allerdings verzichten wir in diesem Jahr und werden uns auf einen Weinausschank beschränken.