Harmonic Brass begeistern in Rudolstadt

Rudolstadt.  2845 Donau-Kilometer: Das Blechbläserquintett „Harmonic Brass“ nahm das Publikum in der Rudolstädter Stadtkirche mit auf eine Schiffsreise.

Am Samstag nahm das Blechbläserquintett „Harmonic Brass“ das Publikum in der Rudolstädter Stadtkirche mit auf eine Schiffsreise.

Am Samstag nahm das Blechbläserquintett „Harmonic Brass“ das Publikum in der Rudolstädter Stadtkirche mit auf eine Schiffsreise.

Foto: Roberto Burian

„Alles Blech!“ – und schon kommen die Zuhörer. Das Gotteshaus der Residenzstadt war am Samstag gut besucht, warteten die Freunde des Münchner Blechbläserensembles „Harmonic Brass“ doch auf ein musikalisch bunt gefächertes Konzert – und sie waren vollends begeistert.

Leinen Los und volle Kraft voraus hieß es. Die Protagonisten fanden mit ihrem Programm schon nach dem allerersten Ton Zugang zum Publikum. Sie verwöhnten ihre Gäste mit der Musik der Donau und der Städte und Länder, durch die sie fließt. Hornist Andreas Binder führte als charmanter Plauderer das Boot professionell durch die Fluten.

Mit an Bord war eine super Schiffscrew mit Hans Zellner und Elisabeth Fessler jeweils an der Trompete, dem Flügelhorn und der Piccolo-Trompete, Alexander Steixner an der Posaune und Manfred Häberlein an der Tuba. Vor dem Altar hatten die Musiker ein kleines Schiff aufgebaut.

Musikalische Reise durch fünf Länder

Innerhalb von zwei Stunden haben sie 2845 Flusskilometer auf der Donau zurückgelegt und sind mit ihrer „MS Harmonic Brass“ von Deutschland über Österreich, Serbien, Rumänien und der Ukraine am Schwarzen Meer angekommen.

Wie der Fluss ist auch die Musik seiner Anrainerstaaten: mal lieblich verspielt, mal wild und ungezügelt. Wiener Schmäh’ im Dreivierteltakt wird von wilden rumänischen Klängen abgelöst. Für die Werke von Beethoven, Bach, Bruckner, Mozart, Johann Strauss, Vittorio Monti und anderen gab es den verdienten Beifall. Charmant, witzig und virtuos: Das weltweit erfolgreiche Blechbläserensemble überzeugte mit perfekt aufeinander abgestimmtem Zusammenspiel.

Die musikalische Vielfalt des Konzerts ließ erkennen, dass es sich bei diesen fünf Akteuren um Vollblutmusiker handelt, die für die Musik leben und ihren Zuhörern viel wohlklingende Freude auf ihren Musikinstrumenten bereiten.