In Rudolstadt öffnet achtes Thüringer Schülerforschungszentrum

Rudolstadt.  Am Freitag startet zugleich neue Runde im Wettbewerb Jugend forscht

Ende Februar fand die 26. Ostthüringer Regionalmesse „Jugend forscht - Schüler experimentieren“ im Kulturhaus Rositz statt. 115 Teilnehmer präsentierten 52 Projekte aus sieben Fachgebieten.

Ende Februar fand die 26. Ostthüringer Regionalmesse „Jugend forscht - Schüler experimentieren“ im Kulturhaus Rositz statt. 115 Teilnehmer präsentierten 52 Projekte aus sieben Fachgebieten.

Foto: Peter Michaelis

Am Freitag eröffnet die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) gemeinsam mit dem Innovations- und Gründerzentrum Rudolstadt (IGZ) das achte Thüringer Schülerforschungszentrum in den Räumen des IGZ. Anschließend an die Eröffnung durch Thüringens Bildungs-Staatssekretärin Julia Heesen werden sich die Kooperationspartner des Unternehmensnetzwerks Saale-Wirtschaft und das Thüringer Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung Rudolstadt (TITK) als starke Partner vor Ort und künftige Unterstützer vorstellen. Laut dessen Leiterin Christina Heß liegt der Schwerpunkt des Schülerforschungszentrums in der Betreuung von Schülerprojekten, insbesondere für den Wettbewerb Jugend forscht. Welche beeindruckenden Arbeiten im Rahmen bisheriger Projekte bereits entwickelt wurden, können die Gäste bei einer Führung durch die neuen Räumlichkeiten erleben, wo die Regionalsieger des letzten Wettbewerbs ihre Projekte vorstellen.

Im Zuge der Eröffnungsfeier soll die nächste Wettbewerbsrunde in der Region eingeläutet werden: Schüler aus Südthüringen sind aufgerufen, ihre Beiträge für den Jugend-forscht-Wettbewerb 2021 unter dem Motto „Lass Zukunft da“ bis zum 30. November 2020 einzureichen. Das Schülerforschungszentrum Rudolstadt steht sehr gern bei allen Projektideen und deren Umsetzung unterstützend zur Verfügung.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.