Jetzt bekommt Rudolstadts Bleichwiese noch eine Strandbar

Rudolstadt.  Die Rudolstädter Schaustellerfamilie Hofmann sorgt für Urlaubsgefühle an der Saale mit einer Strandbar.

Die Rudolstädter Schaustellerfamilie Hofmann bereitet die Öffnung einer Strandbar am Saaleufer auf der Bleichwiese in Rudolstadt vor. Hier: Lutz Hofmann (Mitte) mit Tochter Peggy und Ehemann Patrick Ulrich (rechts) sowie Sohn Hannes mit Nadine. 

Die Rudolstädter Schaustellerfamilie Hofmann bereitet die Öffnung einer Strandbar am Saaleufer auf der Bleichwiese in Rudolstadt vor. Hier: Lutz Hofmann (Mitte) mit Tochter Peggy und Ehemann Patrick Ulrich (rechts) sowie Sohn Hannes mit Nadine. 

Foto: Heike Enzian

„Die Idee schwirrte mir schon lange durch den Kopf. Wir haben das Equipment, und der Platz hier bietet sich einfach an“, sagt Lutz Hofmann beim Treff am Saaleufer auf der Bleichwiese. Hier haben am Montag die Vorbereitungen für den Aufbau einer Strandbar begonnen. Normalerweise würden die Schausteller jetzt von einem Festplatz zum anderen ziehen. Das ist in diesem Jahr wegen Corona nicht möglich. „Jetzt haben wir die Gelegenheit, in unserer Heimatstadt kreativ sein zu dürfen“, freut er sich.

Verantwortlich für den erlebnisgastronomischen Ausschank mit Namen „Saalestrand“ ist Junior-Chef Hannes Hofmann. Hinter ihm liegt eine Menge Büroarbeit, um bei allen Ämtern die erforderlichen Genehmigungen zu bekommen. Jetzt wird noch ordentlich die Werbetrommel gerührt. Damit steht einem Start am 29. Mai nichts mehr im Wege.

„Wir planen hier keine Partyzone a la Ballermann, sondern einen ruhigen Treff für alle, die sich etwas Urlaubsgefühl holen wollen mit Speisen und Getränken am Wasser. Einen Platz zum Chillen, wie es so schön heißt“, beschreibt er das Konzept.

60 Tonnen Sand werden aufgeschüttet

Für das richtige Strandgefühl sollen 60 Tonnen Sand sorgen, die voraussichtlich am Freitag dieser Woche auf die Fläche zwischen Ausschank und Saaleufer aufgeschüttet werden. Es gibt Liegestühle, Sitzmöglichkeiten – um die 100 an der Zahl – und jede Menge Platz, um die Abstandsregelung einzuhalten. Lichterketten und leise Musik sollen für das richtige Ambiente sorgen. „Der Standort hier ist wie gemacht dafür, eben wie Urlaub zu Hause“, sagt er. Geöffnet ist ab Nachmittag bis 21 Uhr, am Wochenende bis 22 Uhr. Montag ist Ruhetag.

Hannes Hofmann und seiner Frau zur Seite stehen neben seinem Vater auch seine Schwester mit Mann. Ein reiner Familienbetrieb also. Jetzt hofft er, dass die Rudolstädter und Gäste das Angebot annehmen. „Es ist einen Versuch wert, wir Schausteller können ja nicht den ganzen Sommer zu Hause bleiben.“