Kleine Papiersammler in Rudolstädter Kindergarten Henry Dunant

Rudolstadt.  Kinder und Eltern des DRK-Kindergartens „Henry Dunant“ sammeln tonnenweise Zeitungen und Zeitschriften

Stolz stehen einige Mädchen und Jungen des Rudolstadt DRK-Kindergartens "Henry Dunant" vor dem gesammelten Altpapier.

Stolz stehen einige Mädchen und Jungen des Rudolstadt DRK-Kindergartens "Henry Dunant" vor dem gesammelten Altpapier.

Foto: Peter Scholz

Es ist eine schöne Tradition, die der Rudolstädter DRK-Kindergarten Henry Dunant auch in diesem Jahr am Leben erhielt: Im Herbst wird von den Kindern und natürlich auch Eltern Altpapier gesammelt. Dabei stehen die einzelnen Gruppen im Wettstreit, wer letztlich an zwei Tagen im Oktober die meisten Kilos auf die Waage bringt. Die Sieger erhalten dann einen Wanderpokal.

Und auch in diesem Jahr stapelten sich die Kartons, die gebündelten Zeitungen und Zeitschriften vor der Kindereinrichtung, nachdem sie von Mitgliedern des Fördervereins – er organisiert auch diese gesamte Aktion seit Jahren – bei zum Teil ungemütlichem Wetter gewogen wurden. Die Zahlen kletterten auch 2020 in die Höhe. Mehrere Tonnen Altpapier kamen so zusammen, die letztlich ihr Ziel in der Papierfabrik Jass fanden. Das Unternehmen unterstützte die Aktion zudem mit einer Geldspende.

Doch für die Kinder ist nicht nur das Sammeln der Zeitungen und Zeitschriften spannend, sondern oftmals auch der Container-Transport. Wie gebannt standen die Mädchen und Jungen am Zaun und verfolgten das Aufladen der schweren Container – für die meisten auch kein alltägliches Erlebnis. Dabei wurde die Aktion von der Firma Gaus unterstützt, die die Container bereitstellte. Für die mehr als 120 Kinder der Einrichtung stand aber nicht nur der Wettstreit um den Wanderpokal im Vordergrund.

Dank der Einnahmen, durch die auch ein Schwimmkurs für die Vorschulkinder finanziell unterstützt werden soll, sprang für jede Gruppe noch eine Prämie heraus, bei der es – natürlich – auch um Papier ging: Denn für jede Gruppe gab es ein Buch ihrer Wahl. Aber das Papiersammeln erfüllte auch noch einen anderen Zweck. „Die Mädchen und Jungen sollen für das Thema Papier sensibilisiert werden, sollen spüren, dass das Papier nicht einfach achtlos weggeworfen werden soll“, so das Credo der Verantwortlichen im Förderverein der Einrichtung.