Leuchtturmpreis für Unterweißbacher Kinderprojekt

Red
Den mit 12.000 Euro dotierten Leuchtturmpreis der Stiftung Ravensburger Verlag für ehrenamtliches Engagement bekam Alexander Ombeck (links mit Stiftungsvorstand Johannes Hauenstein) für seine Initiative „kulturino“ überreicht.

Den mit 12.000 Euro dotierten Leuchtturmpreis der Stiftung Ravensburger Verlag für ehrenamtliches Engagement bekam Alexander Ombeck (links mit Stiftungsvorstand Johannes Hauenstein) für seine Initiative „kulturino“ überreicht.

Foto: Ingo Heine

Berlin/Unterweißbach  Alexander Ombeck nahm die 12.000 Euro für den Kulturino-Verein und sein Refugium im Ortsteil Quelitz entgegen

Den mit 12.000 Euro dotierten Leuchtturmpreis der Stiftung Ravensburger Verlag für ehrenamtliches Engagement bekam Alexander Ombeck für seine Initiative „kulturino“ überreicht. Im Lichtetal mitten im Thüringer Wald hat der 51-Jährige auf dem Gelände eines einhundert Jahre alten Bauernhauses einen Ort ins Leben gerufen, in dem Kinder, Jugendliche und junge Familien kulturelle Projekte, Begegnungen und bildungspolitische Arbeit erleben. „‘kulturino‘ zeigt im Kleinen idealtypisch, wie Kinder und Jugendliche gestärkt werden können und gestaltet einen Ort, an dem Demokratiebildung Realität wird“, würdigt Stiftungsvorstand Johannes Hauenstein die Initiative, und ergänzt: „Alle Aktivitäten von kulturino verbindet die tiefe Zuversicht, dass Lebensfreude durch kulturellen Reichtum zu einer positiven Aufbruchstimmung beiträgt, die eindrucksvoll als Gegenmittel zu Unzufriedenheit und Abwanderung wirkt.“

Die Aufgaben der gemeinnützigen Stiftung Ravensburger Verlag orientieren sich an den Programmen und Überzeugungen des Stifters Ravensburger AG. Im Fokus stehen Kinder und Familien, Bildung und Erziehung. Die Stiftung fördert Initiativen und entwickelt mit Partnern aus Wissenschaft und Praxis selbst Forschungs- und Bildungsprojekte. Deren Ergebnisse sollen Eltern sowie Pädagoginnen und Pädagogen unterstützen. Zugleich möchte die Stiftung die Familien- und Bildungspolitik anregen und kritisch begleiten.