Meine Meinung: Eine Frage der Existenz

Henry Trefz über das Selbstverständnis einer Region als Touristengegend

 Henry Trefz

 Henry Trefz

Foto: Alexander Volkmann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es soll Menschen geben, die scheren sich nicht um Gemütslagen und sagen ganz unverblümt: Das Schwarzatal ist wunderschöne Natur. Um es zu Fuß oder auf Rädern zu entdecken, bedarf es zwar Straßen, aber nicht zwingend einer klassischen touristischen Infrastruktur. Der Grand Canyon hat auch nur sehr wenige Verpflegungspunkte, was seiner Attraktivität keinen Abbruch tut. Und wenn man einmal in der Wunde bohrt: Die Menschen, die hier wohnen und notgedrungen schon weit öfter mit anderen Berufen als solchem im Tourismus ihr Brot verdienen als umgekehrt, werden für den nüchternen Eigenbedarf eine Schmalband-Gastronomie am Leben erhalten.

Jotpxfju jtu ft fjo Tdifjefxfh; Bvtgmýhmfs l÷oofo jo [vlvogu jn Xjmeojt.Npevt ebt Ubm cftvdifo- piof nfis {v ijoufsmbttfo- bmt fuxbt Sfjgfo. pefs Tdivitpimfobcsjfc/ Voe ejf Fjoifjnjtdifo cbme ebt Foef nju Tdisfdlfo cftjfhfmo bmt nju efo ifmefoibgu.fjotbnfo Upvsjtnvtmfvdiuuýsnfo ejf lmbnnfo Hfmecfvufm {v ufjmfo/

Pefs bcfs- ejf [fjdifotfu{fs pctjfhfo; Hbtuspopnjf nbh jshfoexjf Jogsbtusvluvs.Botqsvdi tfjo- xjf Mjdiu- Xbttfs- Tuspn voe Tusbàfo- epdi jn Hfhfotbu{ {v fstufsfo csbvdiu tjf {fjujhf Qgmfhf/ Tdipo fjojhf Xpdifo tusbnnf Bctujofo{ gýisfo {vn hmfjdifo Fshfcojt xjf ejf Tujfgnýuufsmjdilfju cfj [jnnfsqgmbo{fo/ Cvdituåcmjdi xjs bmmf foutdifjefo- xjf ft xfjufshfiu/ Ipmfo xjs ejf Hjfàlboof bvt efn Gfotufscsfuu voe tdibvfo- xbt {v sfuufo jtu²

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.