Neue Trails im Saalfelder Stadtwald angelegt

Saalfeld.  Mikroprojekt des Landkreises fördert Umbau an Feen-Bike-Strecken in Saalfeld

Erwachsene und Kinder vereint: Mit Hacke und Schaufel wurde an der Bikerstrecke im Stadtwald gearbeitet.

Erwachsene und Kinder vereint: Mit Hacke und Schaufel wurde an der Bikerstrecke im Stadtwald gearbeitet.

Foto: Jürgen Karchs

Um das Fahren auf der Feen-Bike-Strecke im Saalfelder Stadtwald noch abwechslungsreicher zu gestalten, werden noch in diesem Jahr Umbaumaßnahmen an den „Trails“, wie sie die Mountainbiker nennen, durchgeführt. Die dazu benötigte schwere Technik leihen sich die Mountain-Bike Begeisterten mithilfe eines Mikroprojektes des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt. Im Rahmen des Thüringer Landesprogramms „Solidarisches Zusammenleben der Generationen“ werden die dafür benötigten Mittel bereitgestellt. Seit dem vorigen Wochenende kommt im Stadtwald auch ein Bagger zum Einsatz. Die umfangreichen manuellen Arbeiten hatten bereits am Sonnabend der Vorwoche begonnen und wurden generationsübergreifend durchgeführt. Zusammen mit 15 „Alten“ des Rotary Clubs Saalfeld betätigten sich 15 Kinder und Jugendliche der Radsportabteilung des 1. SSV Saalfeld mit Hacke, Axt und Schaufel.

Auch der in diesem Jahr ausgefallene und deshalb für nächstes Jahr geplante dritte Feen-Bike-Marathon profitiert von den neuen Strecken. Als Termin hat das Organisationsteam optimistisch schon mal den 9. Mai 2021 festgelegt. Die erforderlichen Hygienemaßnahmen zu schaffen, werde kein Problem darstellen, ist man überzeugt. Die vor kurzem noch durchgeführten Rennen in Steinbach und Eisenach hätten gezeigt „das auch unter den bekannten Einschränkungen der Ablauf einer solchen Veranstaltung gelingen kann“, so das Organisationsteam des Feen-Bike-Marathons.

Die im Stadtwald Saalfeld angelegte Rad-Rennstrecke nutzt auch die neugegründete Radsportabteilung des größten Saalfelder Sportvereins, des 1. Saalfelder Stadt-Sportvereins. Mittlerweile trainieren fast 30 Kinder und Jugendliche dort, unter der fachlichen Anleitung des ehemaligen Radaktiven und DOSB-Lizenztrainers Jürgen Karchs, der auch am Samstag mit von der Partie war.