Lindig. Gastronomie und Hotellerie im Wandel: Linzmühle hält die Stellung mit neuen Ideen unter neuer Führung.

Als junges Mädchen hatte Ricarda Lenz eine Vision: „Mit 14 verkündete ich, hier mal arbeiten zu wollen“, sagt sie. Hier, das ist die Linzmühle im Leubengrund, die ihr Vater Ralf Börner 1993 übernommen hatte. Gut, dachte sich Börner, und schickte seine Tochter zur Probearbeit. Sie putzte eine Etage, machte Betten und sagte dann: Niemals will ich Gastronomin werden, erinnert sich Ricarda Lenz. Nun, viele Jahre später, steht sie doch mitten im Gastraum und ist Geschäftsführerin des Waldhotels.