50 Jahre im Handwerk: „Goldener Doppel-Meister“ aus Königsee

Red
| Lesedauer: 2 Minuten
Hermann Ackermann aus Königsee mit seinen beiden 50 Jahre alten Meisterbriefen.

Hermann Ackermann aus Königsee mit seinen beiden 50 Jahre alten Meisterbriefen.

Foto: Michael Reichel/Arifoto

Erfurt/Königsee  Handwerkskammer ehrt in Erfurt 50 Frauen und Männer - ein Mann aus Saalfeld-Rudolstadt sticht dabei heraus

Die Olympischen Spiele in München, das Misstrauensvotum gegen Willy Brandt, der Watergate-Skandal und ein unvermindert tobender Krieg in Vietnam: Das Jahr 1972 war ein bewegtes Jahr. Auch für viele Handwerksmeisterinnen und -meister aus dem Kammerbezirk Erfurt. Denn 1972 haben sie ihre Meisterprüfung ablegt und ihre Meisterbriefe stolz in den Händen gehalten. Unlängst wurden 50 von ihnen mit dem „Goldenen Meisterbrief“ der Handwerkskammer Erfurt ausgezeichnet.

Als Wendegeneration haben die Geehrten wesentlich zum Gelingen der Friedlichen Revolution 1989 und zur deutschen Einheit beigetragen. „Sie hatten mit Ihrem Meisterbrief in der Tasche bereits zu DDR-Zeiten in Ihrem Beruf viel erreicht. Nach der Wende mussten Sie in kürzester Frist ein völlig neues ökonomisches System erlernen und beherrschen. Sie haben den größten Transformationsprozess unserer jüngeren Geschichte mit Erfolg bewältigt“, betonte HWK-Präsident Stefan Lobenstein.

Durchbeißen, wenn es keine Aufträge gab

Unter den Geehrten war auch Hermann Ackermann aus Königsee. Der einzige "Doppel-meister" des Abends - er ist Zimmerer- und Maurermeister - sagte rückblickend: „Einen eigenen Betrieb über so viele Jahre zu führen, war eine große Herausforderung. In Zeiten, in denen es keine Aufträge gab, musste man sich durchbeißen. Positive Erinnerungen sind der Zusammenhalt, die Leidenschaft, die Begeisterung und das große Durchhaltevermögen.“

Rund 110 Gäste waren der Einladung in das Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer Erfurt gefolgt und verbrachten gemeinsam emotionale Stunden. Ihnen blieb die Gelegenheit, in Erinnerungen zu schwelgen und Erfahrungen auszutauschen.

Altmeister als Vorbilder und Mutmacher

Die Ehrung der „Goldenen Meister“ gehört seit Jahren zum festen Bestandteil des Veranstaltungskalenders der HWK Erfurt. „Wir wollen damit ein Zeichen setzen, wie wichtig die Erfahrung der älteren für die jungen Handwerker sind. Mit ihrem Erfahrungsschatz, ihrer Leidenschaft, ihrem Talent und ihrer Leistung gelten die Altmeister bei der jungen Generation als Vorbilder und Mutmacher“, begründete Stefan Lobenstein. Die nächste junge Handwerkergeneration erhält ihre Meisterbriefe am 11. Februar 2023 in der Messe Erfurt.