Anfang März ist Richtfest für das Hospiz in Saalfeld

Saalfeld.  Die Arbeiten sind laut Bauherrin Wobag „in vollem Gange“. Das Haupthaus erhält in den nächsten Wochen ein neues Dach.

Es wird gebaut. Das stationäre Hospiz in Saalfeld feiert am 2. März 2020 Richtfest.

Es wird gebaut. Das stationäre Hospiz in Saalfeld feiert am 2. März 2020 Richtfest.

Foto: Guido Berg

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Bau des Stationären Hospiz in der Saalfelder Kleiststraße schreitet voran: Am Montag, dem 2. März, findet ab 12 Uhr das Richtfest statt. Das teilte die Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft Saalfeld/Saale mbH (Wobag) mit, die als Bauherrin für den Hospiz-Bau fungiert. „Die Arbeiten an unserem Hospiz für Saalfeld-Rudolstadt-Pößneck sind in vollem Gange und das Haupthaus erhält in den nächsten Wochen sein neues Dach“, teilte Wobag-Geschäftsführerin Cordula Wiegand weiter mit. Die Grundsteinlegung fand Mitte November vergangenen Jahres statt.

Die Fertigstellung ist Anfang 2021 vorgesehen

Damals hatte die Wobag-Chefin erklärt: Das Leben dürfe nicht nur am Anfang begrüßt und jährlich gefeiert, „sondern muss an dessen Ende auch würdevoll verabschiedet werden“. Die Fertigstellung des Ortes für die letzte Lebenszeit sterbender Menschen ist Anfang 2021 anvisiert. Hauptprotagonist der Etablierung des künftigen „Hospiz am Saalebogen“ ist der Sterbebegleiter Matthias Lander, der seit 2008 um Spendengelder für das Hospiz wirbt. Lander ist mittlerweile Geschäftsführer der Saalebogen Hospiz gGmbH. Erst am Dienstag konnte Lander in sozialen Netzwerken vermelden, dass das Busunternehmen KomBus zwei Busse mit Plakaten zugunsten des Hospiz am Saalebogen ausgestattet hat.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren