Werbung für Rudolstadt

Ankersteine haben auch Fans in China

Rudolstadt/Peking.  Rudolstädter Firma auf Bildungskonferenz in Peking vertreten.

Werbung für Ankersteine in China: Die Ankerstein GmbH nahm jetzt an der World Principal Conferenz in Peking teil. Kinder spielen am Stand. 

Werbung für Ankersteine in China: Die Ankerstein GmbH nahm jetzt an der World Principal Conferenz in Peking teil. Kinder spielen am Stand. 

Foto: Foto: Ines Schroth

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ankersteine aus Rudolstadt finden immer mehr internationale Fans. Das war jetzt erst wieder in Peking zu erleben. Dort nahmen Vertreter der Firma an einer Bildungskonferenz, der World Principal Conference, teil. Die Einladung erfolgte auf Grund des Kontakts zur deutsch-chinesischen Fröbelgesellschaft und eines Besuchs einer chinesischen Delegation in der Manufaktur in Rudolstadt.

Vom 18. bis 23. Dezember waren Geschäftsführer Hans-Heinrich Tschoepke und Betriebsleiterin Ines Schroth unterwegs, um die Ankersteine und deren pädagogischen Wert vor 3000 Konferenzteilnehmern in Peking vorzustellen. Die Teilnehmer waren Erzieherinnen und Erzieher, Kindergärtnerinnen und Lehrende an Grundschulen. Die Referenten kamen aus Australien, Finnland, Israel, Kroatien, Deutschland, China und Russland. Unter ihnen auch Wassilios E. Fthenakis, Professor für Entwicklungspsychologie und Anthropologie sowie Autor zahlreicher Fachpublikationen.

Bildungstouristen aus Chinakommen nach Rudolstadt

Die Konferenz beschäftigte sich unter anderem mit der Frage, wie Bildung und Erziehung gestaltet werden müssen, um die heranwachsenden Generationen mit den Ansprüchen, Herausforderungen und Belastungen, mit denen sie in der Welt von Morgen konfrontiert sind, vorzubereiten.

Das Fundament für die emotionale, kognitive, soziale und motorische Kompetenz wird bereits im Kindergartenalter gelegt. „Dabei spielt das Bauspiel eine große Rolle. Ankersteine sind von den Spielgaben Friedrich Fröbels, der in China als Pädagoge verehrt wird, abgeleitet. Die Ankersteine entsprechen den Maßen von Fröbels Spielgaben und können die vorgenannten Kompetenzen vermitteln“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. „Das Bauen ohne Kleber und Noppen fördert die Kreativität und Fantasie, außerdem werden spielerisch die Gesetzmäßigkeiten der Statik erlernt sowie mathematische Grundkenntnisse erfasst. Diese vier Grundkompetenzen müssen künftig um die digitale Kompetenz erweitert werden.“

Der Besuch in Peking war für die Vertreter der Ankerstein GmbH sehr aufschlussreich und erfreulich. Die Traditionsmarke aus Rudolstadt begeisterte und überzeugte chinesische Erzieherinnen und Kinder gleichermaßen. Dass so ganz nebenbei auch das Interesse für Thüringen und Rudolstadt geweckt wurde, freute Geschäftsführer Tschoepke besonders. Dass künftig chinesische Bildungstouristen auch nach Rudolstadt kommen werden, wurde fest vereinbart.

(H.E.)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.