Saalfeld/Rudolstadt. Das Kreditinstitut schließt zum Jahresende fünf Geschäftsstellen und wandelt zwei weitere in SB-Filialen um. Die Gründe sind immer die selben.

Die Schrumpfkur geht weiter. Nach den Schließungen des Jahres 2017 in Saalfeld, Rudolstadt, Gräfenthal, Kamsdorf und Könitz wird das Filialnetz dreieinhalb Jahre später schon wieder ausgedünnt. Fünf bisherige Geschäftsstellen werden zum Jahresende komplett geschlossen, zwei in SB-Filialen umgewandelt. Das stößt erwartungsgemäß auf Widerstand, nicht nur bei den Kunden.