Hohenwarte. Mit seinen auch in Thüringen beheimateten Pumpspeicherkraftwerken hat der Energiekonzern Vattenfall ein Rekordergebnis eingefahren. Das Unternehmen profitierte vor allem von den gestiegenen Energiepreisen.

Als kürzlich fast 100 Thüringer Beschäftigte der Vattenfall Wasserkraft GmbH in den Warnstreik traten, hatten die Gewerkschaften zur Begründung ihrer Forderungen unter anderem auf die außerordentlich gute wirtschaftliche Lage des Unternehmens verwiesen. Das bestätigt nun auch ein Blick in den Jahresabschluss für 2021: Demnach hat Vattenfalls deutsche Wasserkraft-Sparte, die fast ausschließlich aus Pumpspeicherkraftwerken (PSW) in Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein besteht, ein Rekord-Jahresergebnis vor Steuern von knapp 104 Millionen Euro erzielt – und damit mehr als das Dreifache des Ergebnisses von 2020.