Bauarbeiten am Hohenwarte-Stausee werden fortgesetzt

Hohenwarte.  Ab 15. März sollen Autofahrer wieder freie Fahrt haben.

Erst vor zwei Jahren war die L 2385 zwischen Sperrmauer und Lothramühle wochenlang gesperrt. Spezialisten der Bergsicherung Ilfeld bohrten in den Fels, um Anker für weitere Stahlnetze zu setzen, die den Straßenverkehr vor rutschendem Gestein bewahren sollten. 

Erst vor zwei Jahren war die L 2385 zwischen Sperrmauer und Lothramühle wochenlang gesperrt. Spezialisten der Bergsicherung Ilfeld bohrten in den Fels, um Anker für weitere Stahlnetze zu setzen, die den Straßenverkehr vor rutschendem Gestein bewahren sollten. 

Foto: Jens Voigt / Archiv

Die wegen des Wintereinbruchs vorübergehend eingestellten Hangsicherungsarbeiten auf der L 2385 zwischen Sperrmauer Hohenwarte und Lothramühle gehen am Mittwoch weiter.

Das Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr informiert darüber, dass die Strecke vom 24. Februar bis voraussichtlich 15. März wieder für den Durchgangsverkehr komplett gesperrt wird.

Ob die Durchfahrt tatsächlich ab dem 15. März gewährleistet werden kann, werde in einer Beratung der Beteiligten vor Ort Anfang März beurteilt.

Somit gilt wieder die ausgeschilderte großräumige Umleitung.