Bekannte Zechprellerin lässt es sich in Saalfeld schmecken

Saalfeld  Die Polizei wurde am Dienstag zu einem Restaurant in Saalfeld gerufen. Dort trafen die Beamte auf eine Frau, die schon oft nicht zahlen konnte.

Was die Frau sich in Saalfeld gönnt, teilte die Polizei nicht mit (Symbolbild).

Was die Frau sich in Saalfeld gönnt, teilte die Polizei nicht mit (Symbolbild).

Foto: Alexander Volkmann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nicht zahlen konnte eine Frau, die Dienstagmittag in einem Restaurant in der Innenstadt von Saalfeld geschlemmt hat.

Laut Polizeiangaben hatte die 52-Jährige Speisen und Getränke im Wert von etwa 50 Euro verzehrt. Da die Frau auch keinerlei Personaldokumente mit sich führte, nahmen die herbei gerufenen Polizisten sie mit zur Dienststelle.

Dort stellte sich heraus, dass es sich bei der Dame um eine „Berühmtheit“ handelt. „Die Frau schien zumindest in der Medienlandschaft schon für einiges Aufsehen gesorgt zu haben“, heißt es im Polizeibericht. „Hier hatte sie sich als ‚Deutschlands schlimmste Zechprellerin‘ einen Namen gemacht.“

Gegen die 52-Jährige wurde nun auch im Bereich Saalfeld-Rudolstadt ein Strafverfahren wegen Betruges eingeleitet.

Die Frau war in der Vergangenheit immer wieder in verschiedenen Städten aufgefallen:

Die traurige Geschichte der Dolores F. – Darum wurde die Zechprellerin freigesprochen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.