„ChaosKatrin“ aus Kolkwitz für Youlius-Award 2020 nominiert

Saalfeld.  Mit Harry Potter hat alles begonnen: Auf Youtube bespricht die in der Saalfelder Bibliothek arbeitende Katrin Dressel ihre Lieblingsbücher.

Die Youtuberin Katrin Dressel alias „ChaosKatrin“ ist für den Youlius-Award 2020 in der Kategorie „Comedy und Unterhaltung“ nominiert worden. Die 29-Jährige arbeitet in der Saalfelder Stadt- und Kreisbibliothek. Auf ihrem Youtube-Kanal stellt „ChaosKatrin“ Bücher vor.

Die Youtuberin Katrin Dressel alias „ChaosKatrin“ ist für den Youlius-Award 2020 in der Kategorie „Comedy und Unterhaltung“ nominiert worden. Die 29-Jährige arbeitet in der Saalfelder Stadt- und Kreisbibliothek. Auf ihrem Youtube-Kanal stellt „ChaosKatrin“ Bücher vor.

Foto: Guido Berg / OTZ

Alles begann mit Harry Potter. Die Roman-Reihe über den berühmten Hogwarts-Schüler hat bei Katrin Dressel die Liebe zu Büchern ausgelöst. Sie ehrt diese erste große Lektüre-Erfahrung mit einem Tattoo auf ihrem Unterarm. Darauf steht jenes Zitat, dass Potter-Fan-Herzen höher schlagen lässt: „After all this time? - Always.“

Noch immer liest Katrin Dressel viel, manchmal zwei Romane in einer Woche. Ihre Lieblingsbücher stellt sie auf ihrem Youtube-Videokanal vor. Da agiert sie als „ChaosKatrin“ und als diese ist sie nun für einen Youtube-Preis nominiert. Am 25. Januar 2020 heißt es in Bochum bei der Vergabe des Youlius-Award 2020: „Der Gewinner ist ...“. Wenn sie Glück hat, wird dann ihr Name aufgerufen. Und wenn nicht?

Die junge Frau aus Kolkwitz ist in der Kategorie „Comedy und Unterhaltung“ nominiert

„Die anderen Bewerber machen auch ganz coole Inhalte, ich würde es Ihnen gönnen“, sagt die 29-Jährige. Enttäuscht wäre sie nicht, denn „da sind tolle Leute dabei, denen man ansieht, dass sie Spaß beim Video-Dreh haben“. Katrin Dressel , die in Kolkwitz (Uhlstädt-Kirchhasel) wohnt und in der Saalfelder Stadt- und Kreisbibliothek arbeitet, ist in der Kategorie „Comedy und Unterhaltung“ nominiert. Da der Preis für junge Youtube-Starter gedacht ist, dürfen die Bewerber nicht mehr als 10.000 Abonnenten für ihren Kanal haben.

Das hat für Katrin Dressel gepasst, denn „ChaosKatrin“ hat bis dato 80 Abos. Aus ihrer Sicht dürften es schon ein paar mehr sein. Kommerziell werden wolle sie allerdings nicht. Um Werbung auf ihrem Kanal zu schalten, müssten es schon über 1000 Abos sein und das wiederum, erzählt sie, schafft man mit Bücher-Präsentationen wohl ohnehin nicht.

„Mensch, Du wärst eigentlich eine gute Youtuberin!“

Als sie damals so unendlich lang auf den vierten Harry-Potter-Band warten musste, begann sie den Fantasy-Roman von sich aus weiterzuschreiben, es entstand so genannte Fan-Fiction. In ihr wuchs die Idee, Schriftstellerin zu werden. Doch dazu ist sie zu unruhig und hat zu viel Tatendrang. Auch von der Schauspielerei hat sie bereits geträumt.

Und auch dies gehört zur Vorgeschichte: Schon in der Schule hat sie in den Pausen kleine Videos gedreht, so war es das fehlende Puzzle-Teil, als ihr jemand eines Tages sagte: „Mensch, Du wärst eigentlich eine gute Youtuberin!“ Als eine solche kann sie alles sein, in einer Person: Drehbuchautorin, Regisseurin, Kamerafrau, Darstellerin. Zu den Drehs holt sie häufig auch Freude mit dazu. „Es macht einfach Spaß“, sagt sie.

Nach etwa acht Stunden Arbeit an einem fünf- bis zehnminütigen Beitrag liegt ein konkretes Ergebnis vor. Und nach einer Hochladezeit von einer Stunde aufgrund des schlechten Internets in ihrem Heimatort kann es sich jeder auf der Welt ansehen, auf Youtube im World-Wide-Web. Nun positive Reaktionen von Menschen zu bekommen, die sie gar nicht kennt, geben ihr einen „Ego-Push“, wie sie zugibt.

„Ich bin ein bisschen auch ein chaotischer Mensch“

Warum aber „ChaosKatrin“? - Diese Frage hört die junge Frau häufiger. Freunde hätten ihr gesagt, das passe zu ihr. „Ich bin ein bisschen auch ein chaotischer Mensch“, sagt sie selbst von sich. In ihrer Video-Vorstellung bei Youtube sagt sie: „Ich nehme mich selbst nicht so sehr ernst und mache ziemlich viel Blödsinn.“ Sehr unterhaltsam spielt sie kleine Roman-Szenen nach, etwa bei ihrer Präsentation der „Känguru-Chroniken“ von Marc-Uwe Kling. Da klingelt es, sie öffnet und vor der Tür steht ein Känguru-Stofftier, mit dem sie bald eine sehr kurzweilige Unterhaltung beginnt. Mit diesem Video hat sie sich für den Youlius-Award beworben

47 Videos sind es mittlerweile. Etwa ein Video schafft sie pro Woche. Mehr nicht, schließlich hat sie ja ihre geliebte Arbeit in der Bibliothek und auch ein Sozialleben. Und lesen muss sie ja auch. Im Augenblick schmökert sie in Dennis E. Taylers Science-Fiction-Roman „Wir sind Götter“, der zweite Band einer Trilogie. Es geht darum, dass sich der Hauptheld einfrieren und nach 117 Jahren wieder auftauen lässt. Wenn Katrin Dressel alle drei Romane durchgelesen hat, wird es eine Präsentation von „ChaosKatrin“ auf Youtube geben. Alle dürfen gespannt sein, mit welcher Szene sie das Video beginnen wird ...