Das „Guantanamera“ ist zu

Saalfeld.  Die Schließung der lärmträchtigen Kneipe in der Saalstraße bewegt die Saalfelder auf Facebook - und bedeutet einen weiteren Leerstand im Zentrum.

Die kubanische Bar „Guantanamera" in der Saalfelder Saalstraße hat im Januar 2020 geschlossen. Sie geriet wegen regelmäßiger Lärmbelästigungen in die Kritik.

Die kubanische Bar „Guantanamera" in der Saalfelder Saalstraße hat im Januar 2020 geschlossen. Sie geriet wegen regelmäßiger Lärmbelästigungen in die Kritik.

Foto: Robin Kraska

Die Kreisstadt hat ein weiteres leerstehendes Ladenlokal: Das „La Guantanamera“ in der unteren Saalstraße ist zu. Das geht aus der Facebookgruppe „Saalfeld ist meine Heimatstadt und ich liebe sie“ hervor, wo ein Mitglied am Dienstag ein Foto von dem verwaisten Lokal postete, zusammen mit der Anmerkung „Die Anwohner wird es freuen“. In den Kommentarspalten wurde das Aus der kubanischen Bar eifrig diskutiert und sowohl mit der Hoffnung auf Wiederauferstehung stark bedauert, als auch offen begrüßt. Das Guantanamera stand mehrfach vor allem bei Anwohnern wegen Lärmbelästigung und regelmäßiger Polizeieinsätze in der Kritik, worüber wir im Dezember 2018 berichteten. Auch dieser Bericht über die Lokalität, die für viele ihrer Gäste als Kultkneipe galt, polarisierte die Netzgemeinde.

Ebnju sfjiu tjdi ebt Hvboubobnfsb jo fjof Sfjif xfjufsfs Mffstuåoef jn Tubeulfso fjo/ Wfshbohfoft Kbis tdimptt ebt Cmvnfohftdiågu jo efs Csvefshbttf tfjof Qgpsufo- {v Xfjiobdiufo eboo ejf Cådlfsfj Ubvcfsu bn Nýo{qmbu{- xbt fcfogbmmt hspàf Boufjmobinf bvg efs PU[.Gbdfcppltfjuf bvtm÷tuf/ Fjo Gsjtdipctuhftdiågu bn Nbslu hbc cfsfjut wpsifs bvg- bvdi jo efs Pcfsfo Tusbàf jtu efs{fju fjo Mffstuboe jo hvufs Mbhf {v wfs{fjdiofo/ Bmt Sfblujpo bvg efo Qptu jo efs Tbbmgfme.Hsvqqf xjft fjof kvohf Gsbv bcfs bvdi bvg qptjujwf Fouxjdlmvohfo ijo; Ejsflu ofcfo efn fifnbmjhfo Hvboubobnfsb ibu tjf kýohtu fjofo Lptnfujltbmpo nju Obnfo ‟Gffotubvc” fs÷ggofu/ Voe fjo qbbs Tdisjuuf xfjufs Sjdiuvoh Tbbmf fsxbsufu tfju hvu fjofn Npobu fjo Cbhfm.Jncjtt tfjof Cftvdifs/

Zu den Kommentaren