Begegnungen und Vorträge

Denkanstöße bei Swing und Kaffeeduft in Bad Blankenburg

Bad Blankenburg.  530 Frauen kommen zum Frühstückstreffen in die Fröbelstadt.

Referentin Verena Greim  (links) und Gabriele Fischer mit ihrem Lebensbericht sorgen zum Frühstückstreffen für Frauen in der Bad Blankenburger Stadthalle  mit verschiedenen Denkanstößen für Gesprächsstoff.

Referentin Verena Greim  (links) und Gabriele Fischer mit ihrem Lebensbericht sorgen zum Frühstückstreffen für Frauen in der Bad Blankenburger Stadthalle  mit verschiedenen Denkanstößen für Gesprächsstoff.

Foto: Foto: Roberto Burian

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Egal wen man fragt, alle sind sie voll des Lobes über die Organisatorin der Frühstückstreffen. „Es ist einfach toll, was sie hier macht“, sagt eine Mittfünfzigerin über Irmtrud Chmell. Seit der ersten Auflage 2001 kann man zweimal pro Jahr nachvollziehen, wie aus einer Idee ein Erfolgsmodell wurde, das mittlerweile zu Bad Blankenburg gehört wie der Kaffee zum Morgen. Es sind die Inhalte der Vorträge, die guten Gespräche und die schöne Gemeinschaft, die das Treffen seit seiner Entstehung zu etwas ganz Besonderem machen. In diesen Referaten geht es nicht nur um geistliche Themen. In den vergangenen Jahren sprechen die Referenten über auch über Dinge wie gesunde Ernährung.

Lebenshilfe und Gemeinschaftssinn

Auch diesmal sind wieder 530 Frauen in die Stadthalle gepilgert. Die Atmosphäre ist heiter und gelöst. „Erstfrühstückerinnen“ mischten sich dabei unter jene, die schon bei mehreren der vorhergegangen Treffen dabei waren. Die Referentin Verena Greim aus Erfurt hatte es sich in ihrem Vortrag zum Ziel gesetzt, den Anwesenden einige Hilfestellungen bei der Meisterung des nicht immer einfachen Spagates an die Hand zu geben, den tagtäglich zu meistern Frauen in ihrer Rolle als (Ehe)- Partnerin, Mutter und Berufstätige abverlangt wird. Gabriele Fischer, seit März Leiterin des Evangelischen Allianzhauses in Bad Blankenburg zieht in ihrem Lebensbericht Parallelen zur Thematik. „Egal was im Leben passiert, wir haben immer die Wahl uns zu entscheiden. Letzten Endes ist das Glücklich sein nicht davon abhängig was uns passiert sondern wie wir darauf reagieren“, sagt sie. Unter der Leitung von Michael Grübler sorgten die Musiker von „mandolin und swing“ für die musikalische Umrahmung. Begegnungen, Vortrage, persönliche Lebensberichte, Musik, gute Literatur und viel Einsatz hinter den Kulissen - all diese Zutaten gehören zum „Geheimnis“ der Frühstücks-Treffen. Die Frauen strahlen, wenn sie nach rund zwei Stunden wieder nach Hause fahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren