Meine Meinung

Die Vielfalt der Bildung

Thomas Spanier über Investitionen in Schulen.

27/09/2019, Foto: Peter Michaelis, Ram_Projekt Reporter_Ost, Thomas Spanier, Redaktion Saalfeld

27/09/2019, Foto: Peter Michaelis, Ram_Projekt Reporter_Ost, Thomas Spanier, Redaktion Saalfeld

Foto: Peter Michaelis

Dass der Landkreis seinen Investitionsschwerpunkt in Sachen Bildung jetzt hin zu Grund- und Regelschulen verschiebt, kommt nicht von ungefähr. Er folgt einem Trend, der sich seit Jahren andeutet. Die Anmeldezahlen an den nach Schließung des Fröbel-Gymnasiums Bad Blankenburg noch vier verbliebenen Gymnasien im Landkreis gehen zurück. Nicht dramatisch, nicht überall gleich, aber in der Summe stetig.

Zu tun hat dies mit verschiedenen Faktoren, die auch unterschiedlich ins Gewicht fallen. Hauptgrund dafür, dass sich weniger Eltern für das klassische staatliche oder berufsbildende Gymnasium entscheiden, dürfte die gewachsene Vielfalt der Bildungslandschaft sein. Auch die in freier Trägerschaft befindlichen Sabel-Schule in Saalfeld und die Awo-Schule in Rudolstadt bieten – auf modifizierte Weise – qualifizierte Abschlüsse an. In Königsee gelingt es zunehmend weniger, Schüler aus dem Ilm-Kreis für einen Besuch des Max-Näder-Gymnasiums zu begeistern. Zudem setzt sich in manchen Elternhäusern die Erkenntnis durch, dass vielleicht doch nicht aus jedem mittelmäßigen Schüler ein großartiger Akademiker wird und Facharbeiter mit guter Ausbildung in der Wirtschaft gerade beste Chancen haben.

Zu den Kommentaren