Die Wintersportsaison kann in Thüringen beginnen

Oberhof/Schmiedefeld.  Die Wintersaison im Thüringer Wald kann kommen

Ein Skifahrer fährt auf dem Großen Inselsberg bei Tabarz

Ein Skifahrer fährt auf dem Großen Inselsberg bei Tabarz

Foto: Martin Schutt / dpa / Archiv

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Die Vorbereitungen sind so gut wie abgeschlossen, es kann jederzeit losgehen“, sagt Stefan Ebert vom Regionalverbund Thüringer Wald. Unter anderem laufen am Fallbachhang in Oberhof, in der Skiarena Heubach in Masserberg und in der Skiarena Silbersattel bereits die Schneekanonen.

Der offizielle Saisonstart am Silbersattel ist für Samstag, 14. Dezember, geplant, erklärt der Geschäftsführer von Thüringen Alpin, Axel Müller. Die Skiarena Heubach soll voraussichtlich am dritten Adventswochenende offiziell eröffnet werden, so eine Sprecherin der Gemeinde. „Im Prinzip haben die Arbeiten für die aktuelle Saison schon im Frühjahr begonnen“, sagt Ebert.

Offizieller Saisonstart am Silbersattel ist am 14. Dezember

Vor allem die Erneuerung und der Ausbau der Beschilderung an den 13 Nordic-Aktiv-Zentren für Langläufer müsse rechtzeitig angegangen werden. Tüv-Siegel für die 23 Lifte in den 19 Alpin-Skigebieten und die Wartung von Pistenbullis und Schneemobilen würden ebenfalls schon lange vor Saisonbeginn vergeben. Das Wasser für die künstliche Beschneiung kommt in den meisten Orten aus eigenen Schneeteichen. In Oberhof soll 2020 ein zweiter großer Teich in Betrieb genommen werden, so Ronny Knoll vom Thüringer Wintersportzentrum. Die größten Sportveranstaltungen im kommenden Jahr sind die Biathlon- und Rodel-Weltcups in Oberhof sowie der FIS Continental Cup in Brotterode.

Winter kommt nach Thüringen - Webcams zeigen, wo es im Thüringer Wald schneit

Zudem sind unter anderem das internationale Schlittenhunderennen, Schneeschuhlauf und der Bau von Eisskulpturen in Schmiedefeld und das Hornschlittenrennen in Brotterode geplant. Auch für Amateursportler ist das Angebot jenseits von Langlauf, Rodeln und Alpin-Ski gut: Vom Snowtubing, bei dem auf Gummireifen die Pisten hinabgerutscht wird, über Schneegolf, Skispringen für Jedermann bis zum Snowmobil-Fahren gibt es eine ganze Reihe ungewöhnlicher Wintersportattraktionen. In der Skiarena Silbersattel in Schmiedefeld sind neben klassischen Sportarten Familienangebote und Ski-Bikes im Trend, so Müller. Das Schneetelefon zur Planung für Freizeitaktivitäten ist seit dem 13. November geschaltet.

Biathlon- und Rodel-Weltcup in Oberhof

Im Schnitt gingen jährlich zwischen November und März um die 6000 Anrufe ein, so Ebert. Auch die Schnee-App des Regionalverbunds Thüringer Wald werde sehr gut genutzt. Langlauftouren im Thüringer Wald können unter www.tourenportal-thueringer-wald.de eingesehen werden. Wer eine Winteraktivität plane, solle sich am Besten vorher über den Verlauf von Wanderwegen und Langlaufstrecken informieren.

Eisregen: Wetterdienst warnt vor glatten Straßen in Thüringen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.