Meine Woche

Ein Tag im Leben

Den 9. November 1989 wird kein DDR-Bürger vergessen, der ihn bewusst erlebt hat. Das ist jetzt 30 Jahre her.

Thomas Spanier, Reporter für Saalfeld-Rudolstadt

Thomas Spanier, Reporter für Saalfeld-Rudolstadt

Foto: Peter Michaelis

Es ist nur ein Tag im Leben, aber einer, den kein DDR-Bürger vergessen wird, der ihn bewusst erlebt hat. Heute jährt sich der 9. November 1989 zum 30. Mal, Es ist der Tag, der den Anfang vom Ende der SED-Diktatur markierte, der Tag des Mauerfalls.

Ich saß mit einem Freund in Jena vor dem Fernseher, der in diesen Tagen ständig lief, weil plötzlich alles in Bewegung war. Wir redeten uns die Köpfe heiß, wie so oft in dieser Zeit, tranken Bier und hatten ein Auge auf dem Bildschirm, wo Politbüromitglied Günter Schabowski die neuesten Beschlüsse referierte. Mir war sofort klar, was seine Aussage zur Ausreise bedeutete. Nur der Respekt vor der 0,0-Promille-Grenze und die Aussicht, am nächsten Morgen arbeiten zu müssen, hinderten uns an diesem Donnerstag, ins Auto zu steigen, das vor der Tür stand, und nach Berlin zu fahren. Womöglich ein Fehler, sicher kein unverzeihlicher.

Tage später schob ich einen Kinderwagen mit zwei kleinen Buben drin über den Innenstadtring. An die tausend Leute marschierten mit. Erst zaghaft, dann immer lauter riefen wir „Stasi in die Volkswirtschaft!“. Es war vielleicht der befreiendste Moment in meinem Leben. Kein Jahr später hatten wir all das, wovon wir bis dahin nur zu träumen wagten: Reisefreiheit, Pressefreiheit, eine unabhängige Justiz.

Die Leute, die damals mit uns auf der Straße waren und die beglückende Erfahrung einer friedlichen Revolution machen durften, haben davor und danach jeder ein eigenes Leben gelebt. 30 Jahre sind eine lange Zeit. Manche waren erfolgreich, andere sind gescheitert. Manche sind frustriert, viele müde. Was bleibt, ist die Erinnerung als kleinster gemeinsamer Nenner. Es war ein guter Tag für das Land, der 9. November 1989. Vielleicht kann man sich wenigstens darauf einigen.

Schönes Wochenende!

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.