Förster kommt mit kompletten Medaillensatz nach Hause

Turin  Akteur des SV 1883 Schwarza holt bei den European Masters Games Medaillen sowohl im Gewichtheben als auch in der Leichtathletik

Gewichtheber Klaus Förster sammelt bei den European Masters Games in Turin einen kompletten Medaillensatz ein.

Gewichtheber Klaus Förster sammelt bei den European Masters Games in Turin einen kompletten Medaillensatz ein.

Foto: Privat

Vor wenigen Tagen fanden im italienischen Turin die European Masters Games statt. Hier treffen sich alle vier Jahre einige zehntausend Alterssportler aus ganz Europa und Staaten außerhalb Europas in mehr als 20 Sportarten, um ihre Meister zu ermitteln.

Nach 2013 – damals waren es die World Masters Games – war Turin wieder der Austragungsort dieser Mini- Olympiade und hatte sich alle Mühe gegeben, die lange Zeit vom Fiat-Konzern geprägte Stadt in einen guten Gastgeberort für die zahlreichen Sportlerinnen und Sportler zu verwandeln.

Die Gewichtheber hatten 20 Kilometer außerhalb ihr Domizil bezogen, wo auch der Schwarzaer Abteilungsleiter Klaus Förster als einer von zwei Thüringern ins Geschehen eingriff. Mit etwas Übergewicht von 400 Gramm in der Klasse bis 89 Kilogramm startend, hatte er es nur mit zwei weiteren Kontrahenten zu tun. Diese beherrschte er schon im Reißen und lag mit fünf Kilogramm vorn. Im Stoßen baute er den Vorsprung aus und sicherte sich mit mäßigen 93 Kilogramm, aber dennoch 13 Kilogramm Vorsprung die Goldmedaille mit 168 Kilogramm im Zweikampf.

Das sollte es aber für den Rudolstädter noch nicht gewesen sein. Vormittags immer als Wettkampfsprecher tätig, fuhr er dreimal am Nachmittag in das Leichtathletikstadion der Stadt und beteiligte sich an den Wettbewerben in der Leichtathletik. Einen Tag nach der Goldmedaille im Heben wurde er Vizemeister im Speerwurf mit 37,17Metern. Einen Tag später komplettierte er den Medaillensatz völlig überraschend mit Bronze im Diskuswerfen mit 34,58 Metern. Im Kugelstoßen reichte es tags darauf mit 10,11Meter nur zum siebten Platz. Somit kann man von einer überaus erfolgreichen Meisterschaft für Klaus Förster sprechen, die es so noch nie gegeben hat.

Nun wartet vom 15. bis 26. August noch die Weltmeisterschaft im kanadischen Montreal auf den Abteilungsleiter, zu der aber schon allein in der Klasse bis 81 Kilogramm elf Athleten gemeldet haben, womit es ungleich schwerer mit einer Medaille wird.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.