Gewinnerin aus Saalfeld: Freude über 250 Euro für den nächsten Urlaub

Robin Kraska
| Lesedauer: 2 Minuten
Sabine Raab aus Saalfeld mit Gatte Otto hat einen OTZ-Reisegutschein gewonnen. Das Ehepaar macht am liebsten Radurlaub mit seinen Pedelecs.

Sabine Raab aus Saalfeld mit Gatte Otto hat einen OTZ-Reisegutschein gewonnen. Das Ehepaar macht am liebsten Radurlaub mit seinen Pedelecs.

Foto: Robin Kraska

Saalfeld.  Sabine Raab aus Saalfeld hat beim „Unternehmen in Ostthüringen“-Gewinnspiel ihrer Heimatzeitung einen Reisegutschein gewonnen. Was sie damit vor hat:

Sabine und Otto Raab kamen am Dienstag gerade von einem Radurlaub im Leipziger Neuseenland zurück, als sie die frohe Kunde erreichte: Das Saalfelder Ehepaar hat einen Reisegutschein der „Thüringer Reisen“ gewonnen. Im Wert von 250 Euro, einlösbar bis 31. Dezember 2025 für alle Angebote der gemeinsamen Reisemarke von OTZ, TLZ und TA.

Sabine Raab votierte bei der Leserabstimmung unserer Wirtschaftsporträtreihe „Unternehmen in Ostthüringen“ für „Bike-Mike“ aus Pößneck. Das Fahrradfachgeschäft kannten sie aber schon vorher. „Er hat uns bereits mehrfach gut geholfen, die Betreuung ist super“, sagt Otto Raab.

Touristischer Schwerpunkt der Rentner ist der Aktivurlaub, „wandern und Rad fahren“, sagen sie. Mit ihren Pedelecs erkunden Raabs regelmäßig die Region und darüber hinaus. Vor allem die Saale-Unstrut-Weinregion um Naumburg und Bad Kösen hat es den Wahl-Saalfeldern angetan. Sabine Raab stammt aus Hannover, Otto aus der Pfalz, seit fast 30 Jahren leben sie im Kreis.

Dessen Schönheit hatte es ihnen schnell angetan. „Mittlerweile können wir schon den Einheimischen Sehenswürdigkeiten zeigen, die sie selbst noch nicht kannten“, sagt Sabine Raab. Den Coronatrend des Urlaubs vor der eigenen Haustür begrüßten sie, er habe jedoch auch eine Schattenseite: „Manche Geheimtipps sind jetzt keine mehr“, sagt sie.

Pedelec fahren bezeichnet Otto Raab als „reines Genussradeln“, das durch die Ausgewogenheit von Anstrengung und Entspannung sehr erlebnisreich sei. Regelmäßig fahren sie zur Weißenburg und zurück oder in die Rudolstädter Bauernhäuser zur Vesper, auch das Dreieck Saalfeld-Orlamünde-Pößneck nehmen sie gern unter die Pedale.

Die 250 Euro wollen sie für eine Reise im Nostalgiezug an den Gardasee investieren, ohne Fahrräder. Sabine Raab hat bereits zweimal etwas bei Gewinnspielen ihrer Heimatzeitung gewonnen: „2020 war es ein Weihnachtsbaum und letztes Jahr eine VIP-Karte für ‘Das Phantom der Oper’ in Bad Blankenburg“, erzählt sie.