Gräfenthaler Bürgermeister will Zirkus vom Platz haben

Gräfenthal.  Der Mietvertrag des Zirkus’ Renz für den Festplatz läuft zum 31. Oktober aus, Bürgermeister Wolfgang Wehr will ihn nicht verlängern.

Der Zirkus "Gebrüder Renz" steckt seit Herbst 2019 in Gräfenthal fest.

Der Zirkus "Gebrüder Renz" steckt seit Herbst 2019 in Gräfenthal fest.

Foto: Robin Kraska

Der Mietvertrag des Zirkus’ Renz für den Festplatz Ringelteich läuft zum 31. Oktober, nach dann gut einem Jahr der Strandung des Zirkus’ in Gräfenthal, regulär aus. Bürgermeister Wolfgang Wehr (parteilos) ist dafür, ihn nicht zu verlängern. Das teilte er dem Stadtrat zur Sitzung am Montagabend mit.

Hintergrund sei, dass die Rostocker Schaustellerfamilie „nicht ganz die Wahrheit“ sage und teils auch glatt lügen würde, etwa wenn sie behauptet, ihre Tiere hätten wegen der Stadt nichts mehr zu fressen. Außerdem habe es auch schon einen Polizeieinsatz gegeben, wozu Wehr aber nur im nichtöffentlichen Teil nähere Ausführungen machen wollte. Er plädiert nun zunächst für einen „netten Brief“, in dem die Schaustellerfamilie ordentlich aufgefordert werden soll, den Platz bis dato zu räumen. „Dann werden wir sehen, wie es weitergeht“, so Wehr.

Er hätte dies auch alleine so entscheiden können, wolle in dieser Angelegenheit allerdings die Rückendeckung des Stadtrates.

Der Rostocker Zirkus Renz war Mitte Oktober 2019 nach einem Gastspiel wegen eines Lkw-Defekts in Gräfenthal gestrandet (wir berichteten mehrfach). Die Corona-Pandemie verschärfte ihre Situation deutlich, da bis auf Weiteres keine Gastspiele möglich sind.