Gräfenthals Grundschüler feiern den Frühling

Robin Kraska
| Lesedauer: 2 Minuten
Frühlingsfest an der Grundschule Gräfenthal am 19.05.2022.

Frühlingsfest an der Grundschule Gräfenthal am 19.05.2022.

Foto: Robin Kraska

Gräfenthal.  Kinder und Lehrer stellten ein buntes Programm auf die Bühne. Auch das Ende der Corona-Entbehrungen war Anlass zur Freude:

Mit einem Bühnenprogramm haben alle 57 Schüler der Grundschule Gräfenthal am Donnerstag den Frühling gefeiert. Eingeladen zu den beiden Aufführungen in der Turnhalle am Vor- und am Nachmittag waren Eltern, Großeltern, Offizielle, Freunde und Förderer der Schule sowie der Kindergarten „Blumenwiese“.

In ihrer Anmoderation blickte Schulleiterin Grit Scheidig auf die vergangenen zwei Jahre sowie deren Herausforderungen zurück. Die entstanden nicht nur pandemiebedingt. Die Rektorin erinnerte in dem Zusammenhang auch an die Mahnwache Anfang März letzten Jahres zur Kreistagssitzung vorm Meininger Hof in Saalfeld.

Letztlich habe die Bürgerinitiative den Hauptanstoß gegeben, den Schulstandort für die kommenden Jahre zu sichern. Dank sprach sie Initiator Marcel Kuhnen, allen Teilnehmern und Unterstützern sowie dem Schulförderverein aus. „Insgesamt sind wir noch recht gut durch die schwierige Zeit gekommen“, befand Grit Scheidig mit Blick auf Corona. „Weil wir alle zusammengehalten haben und uns auch die Familien unterstützt haben.“

Zeichen für den Frieden gesetzt

Mit Gedichten, Liedern, Bewegungsspielen, Sketchen und einem Handpuppentheater bestritten die Kinder schließlich ihr in den letzten Tagen eingeübtes Programm, wobei sie auch akrobatisches Geschick bewiesen. Mit dem Kinderlied-Klassiker „Kleine weiße Friedenstaube“ setzten sie ein aktuelles Zeichen für Frieden und Gewaltlosigkeit.

In Vertretung für Bürgermeister Wolfgang Wehr (pl) war dessen Frau Christiane Wehr gekommen, um der Schule einen Klassensatz Entdeckerhefte für Schloss Wespenstein zu überreichen, wobei jeder Schüler sein eigenes Exemplar erhielt. Sie enthalten eine kindgerechte Dokumentation der auf dem Schloss durchgeführten heimatkundlichen Projekte der Grundschule mit mehreren Partnern. „Man kann Wespenstein als zusätzliches Klassenzimmer bezeichnen“, sagte Christiane Wehr über den außerschulischen Lernort.

Auch die Personallage habe sich mit diesem Jahr entspannt: Seit 1. Januar verstärken eine neue Lehrerin, sowie eine weitere Hortnerin das Team.