Kirchhaseler spenden für die Hochwasserhilfe

Mai 2013: Bei einem schweren Unwetter sind große Teile des nördlichen Landkreises Saalfeld-Rudolstadt verwüstet worden. Besonders schwer traf es den Hirschgrund mit seinen Gemeinden Oberhasel und Kirchhasel. Innerhalb kürzester Zeit schwoll der Haselbach an und entwickelte sich zu einem reißenden Strom. In beiden Ortsteilen der Gemeinde Uhlstädt-Kirchhasel wurden zahlreiche Gebäude in Mitleidenschaft gezogen. Mehr als ein Dutzend Feuerwehren sowie das THW waren im Einsatz..

Mai 2013: Bei einem schweren Unwetter sind große Teile des nördlichen Landkreises Saalfeld-Rudolstadt verwüstet worden. Besonders schwer traf es den Hirschgrund mit seinen Gemeinden Oberhasel und Kirchhasel. Innerhalb kürzester Zeit schwoll der Haselbach an und entwickelte sich zu einem reißenden Strom. In beiden Ortsteilen der Gemeinde Uhlstädt-Kirchhasel wurden zahlreiche Gebäude in Mitleidenschaft gezogen. Mehr als ein Dutzend Feuerwehren sowie das THW waren im Einsatz..

Foto: Peter Scholz / Archivbild

Kirchhasel.  Sie waren selbst einmal betroffen: Jetzt haben Kirchhaseler für die Opfer der Hochwasser-Katastrophe in Westdeutschland gespendet.

400 Euro als Hilfe für Hochwasseropfer im Westen der Republik wird die Kirchgemeinde Kirchhasel überweisen. Das Geld stammt je zur Hälfte aus Spenden von Bürgern, die beim Dorffest des Vereins Hasela am Sonnabend und beim Gemeindefest der Kirche am Sonntag zusammenkamen.

Pfarrerin Bärbel Hertel bedankte sich dafür bei den Kirchhaselern, die vor ein paar Jahren selbst von Starkregenfällen und Hochwasser betroffen waren.