Kunst-Format lädt in das Rudolstädter Villenviertel

Rudolstadt.  Zu einem außergewöhnlichen Kunst-Format wird in die Residenz in der Gebindstraße in Rudolstadt eingeladen.

Zu einem Kunst-Format wird in die Residenz in der Gebindstraße in Rudolstadt eingeladen.

Zu einem Kunst-Format wird in die Residenz in der Gebindstraße in Rudolstadt eingeladen.

Foto: Katrin Hitziggrad

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einem geschichtsträchtigen, unbewohnten Anwesen in der Gebindstraße im Villenviertel von Rudolstadt wird im Juli im Rahmen eines Kunst-Formates neues Leben eingehaucht. Für mehrere Tage wird die Residenz zum Schauplatz besuchbarer Live-Paintings sowie einer sich anschließenden Ausstellung, heißt es in einer Mitteilung von Katrin Hitziggrad.

Am Samstag und Sonntag realisieren zunächst fünf Künstler und Künstlerinnen aus verschiedenen Genren – darunter Namen wie boelk, flamat, Dr. Molrok oder Skeptik und Julia Arnolds – in jeweils einem Raum der Villa ihre Werke, so Hitziggrad. Interessierte Besucher könnten den Künstlern dabei von 13 bis 18 Uhr während der Arbeit über die Schulter blicken.

Am Donnerstag, 11. Juli, seien die fertigen Kunstwerke der Öffentlichkeit schließlich als Ausstellung von 13 bis 20 Uhr in der Villa zugänglich. Bevor eine Kernsanierung und Erweiterung ansteht, werde die Villa für kreativen Freiraum durch die Residenz Gebindstraße zur Verfügung gestellt, heißt es.

Durch die Veranstaltung solle die besondere Energie des alten Hauses erlebbar gemacht und auf eine neue Weise interpretiert werden – die Geschichten und Erlebnisse der Villa sollen so mit der Kunst verbunden werden. Ziel der Veranstalter sei es ebenfalls, die Künstler und die Bewohner der Stadt miteinander zu vernetzen und zur Interaktion anzuregen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren