Landkreis Saalfeld-Rudolstadt: Drei Premieren an einem Wochenende

Rudolstadt/Saalfeld.  Uraufführung am Theater, erstes Sinfoniekonzert und das Mandolinenorchester stellt sich mit neuem Dirigenten dem Publikum vor

Das Mandolinenorchester Rudolstadt mit Fritz Bauer als neuem Dirigenten bei einer Probe noch vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie.

Das Mandolinenorchester Rudolstadt mit Fritz Bauer als neuem Dirigenten bei einer Probe noch vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie.

Foto: Daniel Mortsch

Das Städtedreieck und sein Theater rücken an diesem Wochenende wieder in den Blickpunkt des kulturellen Geschehens im Landkreis. Am Theater gibt es die erste große Schauspielpremiere, gleich als Uraufführung. Die Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt treten in kompletter Orchesterstärke mit ihrem 1. Sinfoniekonzert vor das Publikum, und in der Gläsernen Porzellanmanufaktur in Volkstedt kann man das Mandolinenorchester Rudolstadt mit neuem Dirigenten erleben.

Das ist aber noch längst nicht alles. Hier wie gewohnt unser Überblick über ein paar Angebote zur Freizeitgestaltung am Wochenende.

Neustart mit Festkonzert zum 101. Geburtstag

Anlässlich der vor 101 Jahren erfolgten Gründung des Rudolstädter Mandolinenorchesters laden die Musiker und Musikerinnen für Samstag um 15 und um 17 Uhr in die Gläserne Porzellanmanufaktur Volkstedt zu ihren Jubiläumskonzerten ein. Nach dem erfolgreichen Neujahrskonzert, in dem die musikalische Leitung des Orchesters von Michael Grübler auf den neuen Dirigenten Fritz Bauer übergegangen ist, hatten die Musiker sogleich angefangen, ein neues Programm im Beethovenjahr zusammenzustellen. Dann kam Corona. Nunmehr kann das Orchester seit wenigen Wochen wieder proben. In den Konzerten am Sonnabend werden neben zahlreichen Originalwerken der Zupfmusik wie dem „Minotaurus“ von Jürg Kindle oder der „Rumba 2.0“ von Dieter Kreidler auch neuere Bearbeitungen erklingen wie der „Cavatina“ von Stanley Myers. Natürlich werden im diesjährigen Beethovenjahr auch Werke des großen Meisters erklingen. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Fritz Bauer.

Aufgrund der coronabedingten Einschränkungen ist die Anzahl der Konzertbesucher pro Konzert auf 40 Personen beschränkt. Dementsprechend sind die Eintrittskarten auch nur im Vorverkauf erhältlich. Eine Abendkasse wird es nicht geben.

Beethoven, Mozart und Mendelssohn erklingen im Meininger Hof

Heiterkeit und Witz verströmt der feierliche Auftakt der Thüringer Symphoniker im Meininger Hof. Im 1. Sinfoniekonzert lassen sie unter dem Titel „Heimkehr aus der Fremde“ am Wochenende Werke von Beethoven, Mozart und Mendelssohn erklingen, eine Programmänderung, denn vor Corona war noch Rachmaninow geplant.

Vom großen Jubilar Ludwig van Beethoven, der vor 250 Jahren geboren wurde, erklingt die 4. Sinfonie B-Dur. Sie gilt als seine Heiterste, Jugendlichste und wurde im 19. Jahrhundert zu den beliebtesten Sinfonien des Bonners gezählt. Ebenso selten aufgeführt wird Mendelssohns Singspiel „Heimkehr aus der Fremde“, von dem im 1. Sinfoniekonzert die Ouvertüre erklingt.

Das 1. Sinfoniekonzert ist am 25. und 26. September, jeweils 19.30 Uhr, sowie aufgrund eingeschränkter Zuschauerplätze ein zusätzliches, drittes Mal am Sonntag, dem 27. September, um 18 Uhr im Meininger Hof Saalfeld zu erleben. Restkarten sind an den üblichen Vorverkaufsstellen sowie telefonisch unter 03672/42 27 66 und über die Website des Theaters Rudolstadt erhältlich. Zu den Aufführungen wird ein kostenfreier Bustransfer aus Rudolstadt nach Saalfeld und zurück angeboten.

Glanzvoller Abschluss der 16. Rudolstädter Orgeltage

Dieses Jahr ist es gelungen, den französischen Titularorganisten Naji Hakim nach Rudolstadt einzuladen. Hakim war lange Jahre Organist an der Basilika Sacré Coeur in Paris und danach als Nachfolger von Olivier Messiaen an der Trinité-Kathedrale. Sein umfangreiches kompositorisches Schaffen, Professuren in Paris und London lassen eine ganz besondere Orgelnacht erwarten.

Am Freitag wird Naji Hakim um 19.30 Uhr zunächst französische Orgelmusik von Gringy, Vierne und Hakim auf der Ladegastorgel musizieren. Im zweiten Teil der Orgelnacht wird der Virtuose ab 21 Uhr über Zuhörer-Wünsche improvisieren.

„Der Apotheker“ zum Saisonabschluss an Schloss Kochberg

Am Wochenende beendet das Liebhabertheater Schloss Kochberg – Theater an der Klassik-Stiftung Weimar – sein Sommerfestival mit zwei Opern-Aufführungen. Wegen der Corona-Vorschriften finden die Aufführungen Open Air auf dem Theaterplatz statt. Der Portikus des Theaters bildet die Bühne. Zu sehen und zu hören ist zum Abschluss des Sommers noch einmal die erste internationale Opernproduktion des Theaters: Joseph Haydns opera buffa „Der Apotheker“ („Lo speziale“).

Beginn ist am Sonnabend um 17 Uhr und am Sonntag um 16 Uhr. Einführung ist jeweils eine Stunde vor der Aufführung.

Thüringer Waldverein öffnet am Sonntag den Baropturm

Der Thüringerwaldverein Bad Blankenburg öffnet für dieses Wanderjahr am 27. September von 10 bis 16 Uhr den Baropturm das letzte Mal. Der 1. Wegewart Peter Bergmann ist für die Besucher an diesem Tage anwesend.

Blues mit Kowa & Angelo in Bad Blankenburg

Ein Abend mit amerikanischer Bluesgeschichte, ohne Bilder, aber mit vielen Geschichten präsentieren am Sonnabend Lutz „Kowa“ Kowalewski & Andreas „Angelo“ Angelow (Harp) im Bad Blankenburger Kunstkreis am Markt. Unverkennbare kraftvolle und ebenso leise Töne, gepaart mit viel Seele erwarten die Besucher um 20 Uhr (Einlass: 19 Uhr). Karten gibt’s unter Telefon 036741/41 724. Die Anzahl der Tickets ist aufgrund der Hygienebestimmungen stark begrenzt und daher eine Reservierung telefonisch notwendig. „Mit eurem Kommen unterstützt ihr die Künstler, die seit Monaten kein Einkommen haben. Bitte beachtet die geltenden Hygienebestimmungen.“