Lehester Schüler begehen Naturaktionstag

Lehesten  Trotz Regen am Wasser-Thema festgehalten: Der Naturaktionstag bringt Ruppersdorfer und Lehestener Grundschüler in der Schieferstadt zusammen.

Den Thüringer Schieferpark Lehesten haben die Grundschüler auch besucht.

Den Thüringer Schieferpark Lehesten haben die Grundschüler auch besucht.

Foto: U. Michael

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Grundschulen von Ruppersdorf (Saale-Orla-Kreis) und Lehesten sind beide Naturparkschulen, im Engagement sehr ähnlich und nur knapp 15 Kilometer voneinander entfernt. Eine Kooperation läge also auf der Hand. Doch der öffentliche Nahverkehr macht derlei fast unmöglich: mindestens eine Stunde Busfahrt bei zweimal Umsteigen. Und zurück müsste man schon nach zweieinhalb Stunden.

Am Montag aber blieben die 25 Drittklässler aus Ruppersdorf über sechs Stunden in der Schieferstadt. Möglich wurde das, weil die Idee der Zusammenarbeit über Kreisgrenzen hinweg beim Rennen um die „Naturaktionstage“ zündete und somit die Ruppersdorfer als eine von bundesweit 40 Klassen ausgewählt wurden, um diesen besonderen Tag zu gestalten – inklusive Übernahme der Kosten für den Sonderbus. Ein Schwerpunkt des Tages sollte das Thema Wasser und Natur sein; an der Alten Mühle wollte man im Aubach nach Tieren fahnden, die für saubere Gewässer stehen; wie es die Ruppersdorfer bereits im Juni daheim am Reifbach erlernt hatten.

Doch der Dauerregen versenkte das Vorhaben buchstäblich, weshalb die Wasser-Stunde im Trockenen stattfand, nämlich erst im Grünen Klassenzimmer und hernach in der Lehestener Schule. Freilich erst nach musikalischer Begrüßung mit einem Lied über ihre Schule und den namensgebenden Schiefer-Magnaten und sozialen Unternehmer Karl Oertel – und dem Angebot, mit den Gastgebern durch das rund 140 Jahre alte Schulgemäuer zu streifen, wovon die Ruppersdorfer umgehend Gebrauch machten.

Neben einem Vortrag zur gesunden Ernährung inklusive Verkosten von regionalen Produkten stand ein Besuch im Schieferpark auf der Tagesordnung – und zwar zu Fuß und angeleitet von zwei Wanderführern. Dem Regen trotzten Schüler und Lehrerinnen mit Schirmen sowie umfunktionierten Müllsäcken – ein richtig schönes Abenteuer, wie es eine Begleiterin empfand. Und trotz Nässe ein spannenderer Wochenstart als mit Deutsch und Mathe, die sonst am Montagmorgen auf dem Stundenplan stehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.