Lohnende Ausbildung

Lehrlinge bleiben dem Stahlwerk in Unterwellenborn treu

Seit 25 Jahren bildet das Stahlwerk Thüringen in Unterwellenborn aus. Die meisten Ex-Lehrlinge sind noch da.

Blick auf die Walzstraße im Stahlwerk Thüringen.

Blick auf die Walzstraße im Stahlwerk Thüringen.

Foto: KLAUS MORITZ/KLAUS MORITZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mitarbeitertreue muss man sich verdienen - das Stahlwerk Thüringen in Unterwellenborn hat dies geschafft. Von fast 300 Facharbeitern, die seit 1994 in dem Unternehmen ausgebildet wurden, sind über 240 noch immer in der Firma. Das ist eine Quote von mehr als 80 Prozent. Ausgebildet wurden Industriemechaniker, Elektroniker Betriebstechniker, Mechatroniker, Maschinen- und Anlagenführer, Werkstoffprüfer, Fachkräfte für Lagerlogistik, Büro- und Industriekaufleute.

Die berufspraktische Ausbildung der gewerblich-technischen Berufe wurde aus organisatorischen Gründen von Beginn an ausgegliedert. „Seit 25 Jahren nutzen wir das Berufsfortbildungswerk in Saalfeld mit seinen kompetenten Ausbildern als unseren Ausbildungspartner“, heißt es in einer Mitteilung des Stahlwerks. Zur Vermittlung spezieller Kenntnisse und zum Kennenlernender zukünftigen Arbeitsplätze werde im dritten Ausbildungsjahr ein betriebliches Praktikum durchgeführt. Hier lernen die zukünftigen Mitarbeiter neun Monate lang die einzelnen Abteilungen und Tätigkeiten sowie auch ihren zukünftigen Arbeitsplatz kennen.

Allen Auszubildenden werde gemäß tariflichen und betrieblichen Regelungen nach erfolgreicher Absolvierung ihrer Ausbildung ein Arbeitsverhältnis, bei guten Leistungen sogar ein unbefristetes Arbeitsverhältnis angeboten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren