"LKA-Beamte": Polizei warnt in Saalfeld-Rudolstadt vor neuen Trickbetrügern am Telefon

Symbolfoto

Symbolfoto

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Außerdem gab es einen Unfall mit drei Fahrzeugen im Kreis.

Polizei warnt erneut vor Telefontrickbetrügern

Bereits am Montag berichtete die Polizei, dass sich im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt Trickbetrugs-Anrufe am Wochenende gehäuft hatten. Auch am Montag wurden mehrere, vorwiegend ältere Personen von angeblichen "LKA-Beamten" angerufen und auf angebliche Einbrüche in der Nachbarschaft hingewiesen.

Ziel der Betrugsmasche ist laut Polizei zumeist, von den Angerufenen Hinweise auf Vermögen, persönliche Daten oder Bargeldverstecke im Haus zu erlangen. Glücklicherweise kam es in bisher bei keinem der Polizei bekannt gewordenenen Fälle zu einer Schädigung der Angerufenen.

Damit dies so warnt die Polizei noch einmal eindringlich: Bei unklaren Anrufen, sei es durch "falsche Polizisten", angebliche "Landeskriminalamts-Mitarbeiter" oder auch vermeintliche Enkel - geben Sie telefonisch nie Auskunft über Vermögen, Bargeldverstecke oder Kontodaten. Es handelt sich um Betrugsmaschen: Wenden Sie sich stattdessen an die Polizei oder informieren Bekannte und Familienangehörige .

Rücksichtsloser Raser - Feld brennt - Trickbetrüger in Saalfeld-Rudolstadt

Drei Autos aufeinander gefahren

Ein 31-Jähriger war am Montag gegen 7:20 Uhr mit seinem VW zwischen Lichtenbrunn und Wegespinne unterwegs. Er bemerkte zu spät einen vor ihn fahrenden PKW, der aufgrund eines Wildunfalls anhielt und fuhr hinten auf. Das Fahrzeug wurde auf ein davor stehendes Auto geschoben. Der VW musste abgeschleppt werden. Verletzt hat sich zum Glück niemand.

Weitere Meldungen der Polizei für Thüringen

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Saalfeld.