Namenkundler auf dem Altvaterturm

Lehesten  Forscher bittet um Namens-Angabe

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dass (Nach)Namen mehr sind als der redensartliche Schall und Rauch, will der deutschlandweit bekannte Onomastiker (Namenkundler) Jürgen Udolph am Freitag, 27. September, auf dem Altvaterturm bei Lehesten zeigen. Udolph, 1943 in Berlin geboren und emeritierter Professor an der Universität Leipzig, referiert über die Namenkunde als Wissenschaft und deutet bis zu 15 Familiennamen im Publikum.

Besucher können ihre Nachnamen einschicken

Dafür sind Interessierte aufgerufen, bis spätestens diese Woche Sonntag, 15. September, ihre Familiennamen einzuschicken. Veranstalter ist Klaus Gromer, Wirt der Gaststube im Turm. „Wer wissen möchte, welche Bedeutung sein Nachname hat, kann ihn beim Kartenvorverkauf direkt in der Gaststätte hinterlegen“, sagt Gromer. Er schicke dann alle eingegangenen Namen an den Forscher, der dann rund ein Dutzend erläutern will.

Einige Besucher hätten bereits ihren Namen hinterlassen, Gromer hofft, dass noch weitere eingehen. „Wir haben noch 35 von 50 Karten für diesen interessanten Abend“, sagt er. Gromer will Udolph auch noch bitten, einige Ortsnamen in der näheren Umgebung, etwa der Lehestener Ortsteile, zu erklären.

Vorverkauf 8 Euro, Abend-kasse 10 Euro; Karten nur in der Gaststätte, Telefon 036653/264380

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.