Neue Broschüre zeigt „Lebendige Orte“ im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

Saalfeld/Rudolstadt.  Auf 128 Seiten werden in einem neuen Heft 50 Initiativen, Vereine und Orte aus der gesamten Region vorgestellt.

Projektkoordinatorin Annett Hergeth zeigt die neue Broschüre "Lebendige Orte - Eine Reise durch den Landkreis Saalfeld-Rudolstadt und darüber hinaus", die am Donnerstag in der Orangerie in Saalfeld vorgestellt wurde.

Projektkoordinatorin Annett Hergeth zeigt die neue Broschüre "Lebendige Orte - Eine Reise durch den Landkreis Saalfeld-Rudolstadt und darüber hinaus", die am Donnerstag in der Orangerie in Saalfeld vorgestellt wurde.

Foto: Thomas Spanier

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine neue Broschüre mit dem Titel „Lebendige Orte im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt und darüber hinaus“wurde am Donnerstag im Beisein vieler Beteiligter in der Orangerie im Schlosspark Saalfeld vorgestellt.

Lust auf Zukunft in der Region – das ist auch das Motto der Landkreis-Strategie. Beispielhaft zeigen über 50 Initiativen, Vereine und Orte auf 128 Seiten: Wie sieht gutes Leben in der Region aus? Was macht unsere Dörfer lebenswert? Wie gelingt eine zuverlässige Kooperation von Haupt- und Ehrenamt, auch auf Augenhöhe? Wie gestalten wir Zukunft mit den weniger werdenden Menschen und beziehen diese aktiv ein? Welche lebendigen Orte es auch außerhalb der Landkreis-Grenzen gibt, zeigt die Aufnahme von Orten wie dem Tropenhaus Klein Eden in Kleintettau, dem Haus der Natur Goldisthal oder dem Dokumentationszentrum Walpersberg in die Regionenbroschüre.

Landrat Marko Wolfram (SPD) zeigte sich wie Herausgeber Christoph Majewski vom Bildungszentrum Saalfeld beeindruckt, wie viele Initiativen es gibt und wer alles sein Leben in die Hand nimmt und Dinge anschiebt. Drei der in dem Heft Vertretenen berichteten über ihre Arbeit. Die Koordination des von Bund und Landkreis geförderten Projektes lag in den Händen von Annett Hergeth.

Gedruckt wurden 20.000 Exemplare, die nicht an die Haushalte verteilt werden, aber an 60 Anlaufpunkten im gesamten Landkreis ausliegen sollen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.