Meine Meinung

Peinlicher Vorfall

Thomas Spanier über eine nächtliche Auseinandersetzung und die Folgen

Thomas Spanier, Redaktion Saalfeld

Thomas Spanier, Redaktion Saalfeld

Foto: Peter Michaelis

So schnell geht das in der schönen neuen Medienwelt: Da sagt man ein paar Typen mit südländischem Aussehen und großer Klappe mal auf gut Thüringisch die Meinung – und schon gibt es eine Abmahnung, verliert die Firma einen Geschäftspartner und erlebt einen Shitstorm im Netz.

Dumm gelaufen, möchte man meinen, denn der Südländer, den der Thüringer gern dahin geschickt hätte, wo er herkommt, wurde vor 31 Jahren in Deutschland geboren und ist so etwas wie der Nachwuchsstar unter den deutschen Comedians. Nizar, so heißt der Mann, hat über 300.000 Fans allein auf seiner Facebookseite und wollte nach einer Panne im Thüringer Wald einfach nur einen Mietwagen von der Bad Blankenburger Firma, zu der er von Sixt geschickt wurde. Dann ergab ein Wort das andere, wurde ein Handyvideo gedreht und die Polizei gerufen, die vor Ort haarscharf erkannte, dass es sich um eine zivilrechtliche Angelegenheit handelte, bei der sie mal rein gar nichts ausrichten kann.

Es ist aller Ehren wert, dass die Chefin der Abschleppfirma den Vorfall bedauert. Noch besser wäre eine aufrichtige Entschuldigung, denn noch braucht es selbst in Thüringen keinen Ariernachweis, um ein Auto zu mieten.

Zu den Kommentaren