Ramelow besucht Ankerbausteinmanufaktur in Rudolstadt

Rudolstadt  Das traditionsreiche Unternehmen Ankerstein ist eine Station auf der Sommertour von Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke). Eine Kooperation mit chinesischen Nachwuchskindergärtnern ist geplant.

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) informiert sich bei Ankerstein über die Arbeitsprozesse.

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) informiert sich bei Ankerstein über die Arbeitsprozesse.

Foto: Robin Kraska

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf seiner fünftägigen Sommertour durch den Freistaat hat Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) auch im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt Station gemacht. Donnerstagvormittag besuchte der Landesvater zunächst die chemisch-pharmazeutische Fabrik Hofmann & Sommer in Königsee, bevor er nach Rudolstadt zur Ankerstein GmbH weiterreiste. In der traditionsreichen Spielwarenmanufaktur, gegründet von den Flugpionieren Lilienthal, wurden die Steine seit 1882 in Rudolstadt in Handarbeit produziert.

Ramelow ließ sich alle Produktionsschritte sowie einige Modelle zeigen. Besonders sticht hier ein rund drei Meter langes Modell der Wartburg hervor. Der Politiker und die Geschäftsführung der seit Sommer 2017 zur AWO Rudolstadt gehörenden Ankerstein GmbH kamen überein, künftig stärker mit den Delegationen chinesischer Kindergärtner in Ausbildung zusammenzuarbeiten, die bereits in Bad Blankenburg mit der Fröbelakademie kooperieren. Angedacht sind beispielsweise Workshops mit den Besuchern auf Fernost direkt in der Manufaktur.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.